Wehrbüschkapelle bei Daun frisch renoviert

Wehrbüschkapelle bei Daun frisch renoviert

Die Wehrbüschkapelle bei Daun ist für mehrere Tausend Euro neu eingedeckt und im Innenraum renoviert worden. Ein umgestürzter Baum hatte im März das Dach der Kapelle beschädigt.

Daun. (red) Die durch den Sturm Xynthia in Mitleidenschaft gezogene Wehrbüschkapelle im Dauner Stadtwald erstrahlt wieder in neuem Glanz. Das Dach wurde mit Naturschiefer für mehrere 1000 Euro neu eingedeckt. Ende März hatte das Tief Xynthia an der Kapelle großen Schaden angerichtet, als ein Baum auf das Dach stürzte. Mit Hilfe von Mitgliedern der Kolpingfamilie konnte außerdem die dringend notwendige und aufwendige Innenrenovierung der Kapelle in Angriff genommen werden.

Die Wehrbüschkapelle wurde erbaut zu Ehren der Gottesmutter Maria aus Dankbarkeit für ihren Schutz und Beistand in den Tagen der Bombenabwürfe auf die Stadt Daun in den Jahren 1945. So manche Bürger aus Daun fanden in dieser Zeit Schutz auf dem Wehrbüsch. Dort oben, versteckt im Wald, befand sich ein alter Bierkeller. Jedes Mal, wenn die Sirene ertönte und ein neuer Angriff auf Daun zu befürchten war, rannten Frauen und Kinder dorthin, um vor den Bomben geschützt zu sein. Als der Krieg zu Ende war, entschloss man sich, eine Kapelle zu bauen.

Jedes Jahr kommen viele Christen in Prozessionen zur Kapelle und beten dafür, dass es nie wieder zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommt.

Mehr von Volksfreund