Weil er nicht still sitzen will?

Weil er nicht still sitzen will?

Er ist schon ein umtriebiger Mensch und daher viel lieber wie der viel zitierte Hans-Dampf in Gerolsteins Gassen unterwegs als auf dem Stuhl sitzend. Wer? Na Karl-Heinz Schwartz. Das gilt für seine Theatertätigkeit, wo er trotz des Regisseur-Jobs immer auch gerne in eine Bühnenrolle schlüpft, ebenso wie für seine politische Arbeit.

Bei letzterer geht mit ihm - wenn's mal wieder länger dauert - gerne der Gaul durch und dann meckert er: "Wir müssen jetzt endlich zu Potte kommen!" Sprich: Beschließen, um endlich aufstehen, sich anderen Dingen widmen zu können. Das hat schon beinahe was vom Zappelphilipp. Oder war es das Rumpelstilzchen? Vielleicht liegt es ja daran, dass er bei seinem Job als Fahrlehrer ohnehin viel sitzen muss - was angesichts der vielen hübschen Fahrschülerinnen aber keine allzu große Qual darstellen dürfte. Also, Herr Schwartz, weshalb dann diese Offerte? Soll's künftig in der Stadthalle etwa nur noch Empfänge, Konzerte oder Theaterstücke im Stehen geben, nur weil Sie ungern so lange sitzen. Das ist nicht fair! Oder wie ist sonst zu erklären, dass Sie das alte Mobiliar an Vereine verscherbeln wollen, obwohl die Kommunalaufsicht den Kauf von neuen Tischen und Stühlen bis auf weiteres untersagt hat? Mal sehen, wann per Stadtchef-Dekret die erste Ratssitzung im Stehen zelebriert wird - und wie lange sie dann dauern wird? Hmmm, vielleicht doch keine so schlechte Idee… (mh)