Weiter bis nach Prüm

Mit der Eifelquerbahn verbinden die Leute heute eine touristische Bahnstrecke, die quer durch die Eifel geht und verschiedene Wander- und Radwege verknüpft. Daher wäre es sehr wichtig, dass diese Verbindung zukünftig in der Tat eben nicht mehr in Gerolstein endet, sondern auch die westliche Eifelregion Prüm anbindet.

Dies wäre auch die einzig sinnvolle Verknüpfung von Maare-Mosel-Radweg, Kylltalradweg und den Prümer Radwegen! Ich stimme dem Autor des Leserbriefes daher absolut zu: rund um Prüm ist ein ausgezeichnetes Radwegenetz entstanden, wofür es sich lohnt, ein paar Tage in und um Prüm zu verbringen. Hierfür muss Prüm als Mittelpunkt des Radwegenetzes aber auch bequem mit dem Schienenbus erreichbar sein. Wer will sich schon mit Gepäck erst mal die Steigungen bis nach Prüm hochkämpfen? Letztes Jahr waren 30 000 Touristen auf der Eifelquerbahn unterwegs - hiervon sollte sich die Westeifel nicht weiter abhängen lassen. Gabi Kerpen, Darscheid