Weltalzheimertag: Veranstaltung zum Thema Essen mit Demenz

Weltalzheimertag: Veranstaltung zum Thema Essen mit Demenz

Der Welt-Alzheimertag steht unter dem Motto "Essen Menschen mit Demenz anders?". Er ist geplant für Mittwoch, 13. September, von 9 bis gegen 17 Uhr im Bürgerhaus Boxberg.

Das Netzwerk Demenz Vulkaneifel ist ein Zusammenschluss von etwa 30 Institutionen und Diensten im Landkreis und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zu verbessern. Durch Information und Fortbildung trägt das Netzwerk zur Enttabuisierung des Krankheitsbildes bei. Es fördert neue Angebote zu einem selbstverständlicheren Miteinander im Landkreis Vulkaneifel.

Das Netzwerk organisiert zum vierten Mal in Folge einen Fachtag zum Thema Demenz. "Essen und Trinken" ... für viele Menschen (mit Demenz) das ,Highlight' des Tages, oder?

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen", "Der Mensch ist, was er isst", "Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben", "Besser zu viel gegessen als zu wenig getrunken" oder "Essen ist die Erotik des Alters", jeder kennt die verschiedenen - meist mit Augenzwinkern versehenen - Sprüche über die Nahrungsaufnahme. Was als so selbstverständlich erscheint, kann manchmal zum Problem werden, gerade bei Menschen mit Demenz. Gedächtnisverlust, Beeinträchtigungen der Sprache, des abstrakten Denkens, der Fähigkeit zu planen und Handlungen gezielt auszuführen, schränken die "normale" Nahrungsaufnahme also bereits erheblich ein. Treten zusätzlich Probleme wie emotionale Labilität und herausfordernde Verhaltensweisen, zum Beispiel Reizbarkeit, Apathie, Aggressivität, Rastlosigkeit oder Veränderungen im Sozialverhalten auf, verstärkt sich dieser Effekt. So hat sich gezeigt, dass demenzkranke Menschen mit einem hohen Ausmaß an herausforderndem Verhalten auch einen schlechteren Ernährungszustand aufweisen.

Das Netzwerk Demenz Vulkaneifell beleuchtet Risiken und Chancen aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Vormittag startet mit einem Vortrag von Dr. Vasil Marinov, Leitender Arzt der Geriatrie im Krankenhaus Maria Hilf, Daun. Er klärt aus medizinischer Sicht über Essverhalten, Schluckstörungen und Mangelernährung auf. Im Anschluss bieten die Schülerinnen und Schüler der Altenpflegeschule Daun an ihren Wissensstationen Häppchen, Fingerfood und praktische Tipps an. In der Mittagspause gibt es Kartoffelsuppe zum Selbstkostenpreis. Der Nachmittag steht unter dem Motto "Fingerfood - das Essen (Be-)greifen". Die Diätassistentin und ernährungsmedizinische Beraterin der DGE, Iris Hassel, wird in einer zweiteiligen Kochvorführung unterhaltsam das Thema unter die Lupe nehmen. Sie sowie alle anderen Mitglieder und Ansprechpartner des Netzwerkes Demenz geben Antworten auf medizinische, pflegerische, soziale und betreuerische Fragen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Bürger, an Betroffene, Angehörige, ehrenamtlich Aktive und Fachkräfte. Der Eintritt ist frei.
Nähere Informationen bei den Pflegestützpunkten Daun-Kelberg, Telefon 06592/9848777 und Gerolstein, Telefon 06591/9837946.

Mehr von Volksfreund