Weniger Schwimmer, höhere Kosten

Weniger Schwimmer, höhere Kosten

Mäßige Bilanz des Gerolsteiner Schwimmbads: 2011 haben fast 10 000 Gäste weniger als im Vorjahr das Bad besucht. Zu geringeren Einnahmen kommen höhere Betriebskosten.

Gerolstein. "Wir hatten eine absolut nicht zufriedenstellende Freibadsaison, deren Besuchermangel wir nicht ausgleichen können", sagt Elfriede Grewe, Geschäftsführerin der Betrieb- und Verwaltungsgesellschaft Bitburg, die das Hallen- und Freibad in Gerolstein betreibt.
Insgesamt 38 428 Gäste besuchten im vergangenen Jahr das Gerolsteiner Bad. Das sind 9365 Besucher weniger als 2010. Während die Zahl der Hallenbadbesucher mit 25 501 stabil blieb (2010: 25 291), ging die Zahl der Freibadbesucher massiv zurück. Statt 22 502 Besuchern (2010) kamen lediglich 12 927. Dadurch wurden fast 20 000 Euro weniger eingenommen als im Vorjahr - 141 768 Euro statt 122 133 Euro.
Den Grund für den starken Rückgang sieht Gewe im verregneten Sommer. Vorschläge von Mitgliedern des Gerolsteiner Verbandsgemeinderats, das Freibad bei gutem Wetter bereits früher zu öffnen oder über die Freibadsaison hinaus offen zu lassen, hält Grewe für nicht rentabel. "Jeder Freibadtag kostet im Schnitt 300 Euro", sagt Grewe. Die müsse man erst einmal einnehmen. Bei aktuellen Eintrittspreisen zwischen 2,20 Euro und 3,30 Euro müssten da schon 100 Besucher pro zusätzlichen Freibadtag kommen, sagt Grewe.
Wasser im April noch zu kalt


Zudem gebe es ein Problem mit der Wassertemperatur, wenn man das Freibad bereits vor Mai öffne. "Die Nächte sind im April noch sehr kalt. Da unsere Becken nicht beheizt sind, bräuchte das Wasser bis 15 Uhr, bis es auf eine Temperatur von 19 Grad aufgewärmt ist", sagt Grewe.
Zusätzlich zur negativen Entwicklung beim Eintrittsgeld stiegen 2011 die Betriebskosten des Hallen- und Freibad. Während sich Kosten für den Freibadumbau, die erst 2011 in Rechnung gestellt wurden, auf 13 000 Euro belaufen, kam es durch den gestiegenen Strompreis zu Mehrkosten von 10 000 Euro. Insgesamt belief sich das Defizit auf 293 673 Euro (2010: 219 165 Euro).
Für das laufende Jahr ist die bereits mehrfach verschobene Erneuerung der Filteranlage des Hallenbads geplant. Die Erneuerung soll 120 000 Euro kosten. Außerdem soll ein Pächter für die Räume im Untergeschoss gefunden werden, die bis Jahresende 2011 an das Fitnessstudio Body Fit vermietet waren. fas

Mehr von Volksfreund