Wenn es Fußbälle vom Himmel regnet

Wenn es Fußbälle vom Himmel regnet

Sportliche Heimat auf neuer Basis: Über einen fröhlichen Neustart freueen sich der Sportverein Germania (SVG) Brück-Dreis und die Bürger. Nach einem Jahr Bauzeit wurde die Rasensportanlage nebst neuem Bolzplatz eingeweiht und in Betrieb genommen.

Dreis-Brück. Unter dem Motto "Ständig in Bewegung" hat der Sportverein Germania Brück-Dreis ein großes Etappenziel in der Vereinsgeschichte erreicht: Die Rasenplatzanlage ist endlich fertig! Und die Freude ist gleich doppelt groß, denn zusätzlich zum umgebauten Hartplatz aus dem Jahr 1981 konnte für die Vereins- und Dorfjugend ein Rasen-Bolzplatz geschaffen werden. Dieser liegt oberhalb des großen Sportplatzes in der Mitte beider Ortsteile. Der Samstag stand im Zeichen der Einweihungsfeier mit kirchlicher Einsegnung durch Gemeindepfarrer Robert Florin. Neben Festansprachen und Mitgliederehrungen im Festzelt gab es für alle Kinder zwei tolle Überraschungen auf dem Platz. "Fußballspielerisch" wurde der neue Platz durch Mannschaften aus Gemeinderat, Vereinsvorstand und dem Bauhelferteam eröffnet. Danach fand das Meisterschaftsspiel der Mädchenmannschaft statt.Für sportliche Aktivitäten braucht es eine Heimat

Sonntags war dann auch wieder Fußball und Geselligkeit angesagt. Und auch das Wetter spielte an beiden Tagen mit. "Sport ist im Verein am schönsten, und dafür braucht es eine sportliche Heimat im Verein und einen Platz für Training und Spiel", sagte Ortsbürgermeister und Hausherr der Anlage, Gerd Schneider, in seiner Ansprache. Das sportliche Leben in der Gemeinde befand er durch die neue Anlage "langfristig verbessert" und im wahrsten Sinne des Wortes "auf eine neue Basis gestellt". Schneider dankte allen öffentlichen Gremien und den vielen beherzten Sponsoren sowie dem unermüdlichen Helferteam des SVG für ihren Einsatz (2500 ehrenamtliche Arbeitsstunden) und allen für ihre ideelle und finanzielle Unterstützung. Dem Dank schloss sich Vereinsvorsitzender Jürgen Jostock an. Die Erstellungskosten bezifferte er mit rund fünfzigtausend Euro. Zum Programm gehörte auch die Auszeichnung verdienter Mitglieder. Hermann Hein, in Vertretung vom Sportkreisvorsitzenden Horst Reissenweber, überbrachte im Namen des Sportbundes Ehrungen für langjährige Dienste im Ehrenamt: Mit der bronzenen Ehrung für mehr als zehn Jahre unverbrüchlicher Mitgliedschaft wurden Wilfried Michels, Erwin Fries und Helmut Sicken ausgezeichnet. Silber gab es für mehr als 15 Jahre Zugehörigkeit für Gerd Schneider und Helmut Mathey. Vereinsintern wurden die Gründungsmitglieder (von 1950) Albert Leif, Reinhard Bernardy und Xaver Moch zu Ehrenmitgliedern ernannt. "Persönlich unerwartet" ist Günter Schulz von seinen Sportkameraden zum Ehrenvorsitzenden auserkoren worden. Günter Schulz, der langjährig im Vorstand aktiv und Vorsitzender von 1983 bis 1996 war, ist überaus bekannt für seine Liebe zum SVG und zum Sportplatz. "Hier kann man super spielen!"

Neben den Fußballspielen auf dem großen Platz fand auch auf dem neuen Bolzplatz reger Spielbetrieb statt. Die Kinder und Jugendlichen hatten sichtlich Spaß, und alle spielten - schön anzusehen - im gleichen "Trikot". Das war die eine Überraschung. "Total gut", wertete Jana Thelen (9 Jahre) diese T-Shirt-Geschenk-Aktion für alle Kinder und auch, dass es als weitere Überraschung für alle Kinder ganz viele Fußbälle vom Himmel "geregnet" hatte... (Dank an Initiatoren.) So wie Daniel Müller (wird heute 12 Jahre, Glückwunsch!) waren sich alle einig: "Hier kann man super spielen!"