Wenn’s Probleme gibt

GEROLSTEIN. (red) Das Land Rheinland-Pfalz hat die Bemühungen der Verbandsgemeinde Gerolstein und des Landkreises Daun um eine weitere Verbesserung des schulischen Angebots honoriert und an der Grund- und Regionalen Schule Gerolstein die Stelle eines Schulsozialarbeiters besetzt, der sich um die Verbandsgemeinden Gerolstein und Hillesheim kümmert.

Zum Schuljahresbeginn hat der Schulsozialarbeiter Uwe Weidemann seine Stelle angetreten. Er wird die Schüler, Eltern und Lehrkräfte unterstützen. Ziele der Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe sind die Förderung sozialer Kompetenzen, die Stärkung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler, Hilfestellung bei der Ausbildungssuche, Gewalt- und Suchtprävention und die Erschließung von Beratungs- und Hilfsstrukturen. In der Anfangsphase soll der Schwerpunkt der sozialpädagogischen Arbeit des Schulsozialarbeiters in der Einzelfallhilfe und der sozialen Gruppenarbeit in der Schule liegen.

Mehr von Volksfreund