1. Region
  2. Vulkaneifel

Wenn Städtepartner zu Freunden werden

Wenn Städtepartner zu Freunden werden

300 Kilometer (in zwei Etappen) sind rund 20 Radsportfreunde aus der Partnerstadt Gilze en Rijen in den Niederlanden nach Gerolstein geradelt. Dort wurde mit weiteren Landsleuten und den Gastgebern aus der Brunnenstadt gefeiert. Es war bereits das 33. Treffen.

Gerolstein. Zum Erhalt der Städtefreundschaft zwischen Gilze en Rijen und Gerolstein wurde zum 33. Mal kräftig in die Pedale getreten. Ein Team der Niederländer - 19 Radsportler, drei Begleitfahrzeuge und weitere Brunnenstadt-Freunde - starteten erneut in Richtung Gerolstein. Auch das Wetter spielte auf der 300 Kilometer langen Strecke (in zwei Etappen) mit. Als Beweis, dass Freundschaft nicht einseitig ist, fuhren acht Gerolsteiner Radsportler der Gruppe entgegen, um sie auf der letzten Etappe zu begleiten. Natürlich fehlten auch die Gerolsteiner Urgesteine Josef Wirtz und Organisator Peter Mertes nicht.
Inzwischen führen bereits einige Söhne von Partnerschaftsveteranen die Tradition fort. Zum Empfang hatten sich Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz und einige langjährige Freunde der Niederländer am Bürgerbrunnen eingefunden - darunter auch Evi Linnerth, die Vorsitzende des "Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Gerolstein". Mit Bert Wagemakers und Henk Martens, langjährige Freunde aus Gilze en Rijen, teilte Bongartz die Meinung, dass die freundschaftliche Beziehung zwischen beiden Städte sehr wertvoll sei. red