| 20:39 Uhr

Wenn Träume platzen

 Symbol-Foto: i-Stock
Symbol-Foto: i-Stock FOTO: BernardaSv (iStockphoto)
Daun/Bitburg/Gerolstein/Prüm. Sie haben den Überblick meist verloren, stehen unter Druck und haben Angst - die Menschen, die die Schuldner- und Insolvenzberatung des Caritasverbands Westeifel aufsuchen. Oft sehen sie aber schon nach dem Erstgespräch wieder Licht am Ende des Tunnels. Das für den Eifelkreis Bitburg-Prüm und den Landkreis Vulkaneifel zuständige Team sprach mit dem TV über seine Arbeit. Brigitte Bettscheider

Daun/Bitburg/Gerolstein/Prüm. So viel vorweg: In ihrem Beruf gibt es auch viele schöne Momente. Das betont das Team aus Sozialpädagogen, Sozialarbeitern und Juristen mit Andreas Rötering als dem Fachbereichsleiter für Soziale Sicherung und Teilhabe. "Menschen von enormem Druck zu befreien, ihnen zu helfen, dass sie wieder durchatmen, durchschlafen, lächeln können und Licht am Ende des Tunnels sehen, ist ein gutes Gefühl", bringt es Birgit Schmiegel auf den Punkt. Dabei kommen ihre Klienten meist in höchster Not und mit Scheu und Scham zu ihnen. Banken, andere Beratungsstellen, das Jobcenter, Freunde, Angehörige haben sie auf die Schuldnerberatung aufmerksam gemacht - "nachdem schon ganz viel passiert ist", wie Brigitte Brokonier mit Blick auf Vollstreckungs- und Drohbriefe, Stromsperre, Mietschulden und Lohnpfändung erklärt. Und Christoph Wenzel räumt ein: "Das kann jedem passieren. Die Verführbarkeit ist groß, und viele sind von der heutigen Vielfältigkeit an Vertragsmöglichkeiten überfordert."

Wenn ein Klient erstmals Kontakt zur Schuldnerberatungsstelle aufnimmt, erwartet er, dass er gemaßregelt wird, beobachten die Berater. "Doch wir bewerten die Schulden nicht", betont Marianne Johanns, "sondern wir verschaffen uns einen Überblick und analysieren, wie es zu der Situation gekommen ist." Die weiteren Schritte können Erstellung eines Haushaltsplans, Anleitung zur Führung eines Haushaltsbuchs, Budgetberatung, Schuldenberatung sein - je nach dem. Häufig findet auch eine Weitervermittlung zu anderen Beratungsstellen statt. "Wir raten, aber die Entscheidung liegt beim Klienten", nennt Jasmina Friedrichs einen Grundsatz. Und Markus Zilles betont: "Wenn Träume platzen, weil Arbeit, Gesundheit oder Beziehung verloren gehen und sich dann ein Schuldenberg aufbaut, hat das nichts mit Schuld zu tun."

In den meisten Fällen sei zunächst einmal die Erleichterung groß, dass sich wieder eine Tür öffne und eine Regulierung überhaupt in Betracht komme. "Aber wir können immer nur so weit helfen, wie der Klient bereit ist mitzuwirken", so Anika Wegner.Extra

Dienststelle Daun, Brigitte Brokonier und Birgit Schmiegel, Telefon 06592/95730. Geöffnet: Montag bis Donnerstag von 8 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr. Telefonische Sprechzeiten: Dienstag bis Freitag von 8.15 bis 9 Uhr und von 12 bis 12.30 Uhr, Montag bis Donnerstag von 12 bis 13 Uhr. Offene Sprechstunde: Dienstag von 9 bis 11 Uhr. In Gerolstein sind mittwochs Beratungstermine nach Absprache über die Dienststelle Daun möglich. Dienststelle Bitburg, Anika Wegner, Christoph Wenzel und Marianne Johanns, Telefon 06561/96710. Geöffnet: Montag bis Donnerstag von 8 bis 13 und von 14 bis 16.30 Uhr, Freitag von 8 bis 13 Uhr. Sprechstunde: Mittwoch von 8.30 bis 12 Uhr. Dienststelle Prüm, Markus Zilles, Telefon 06551/971090. Montag und Donnerstag, 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr. Sprechstunde: Mittwoch, 9 bis 12 Uhr. bbExtra

Aus der Statistik für 2015:Eifelkreis Bitburg-Prüm: Erstkontakte: 301; laufende Fälle insgesamt: 533; Durchschnittsalter: 41 Jahre; durchschnittliche Anzahl von Gläubigern pro Haushalt: 10; durchschnittliche Verschuldung pro Haushalt: 42.303 Euro; Ursachen für Überschuldung (gelistet nach Häufigkeit): Arbeitslosigkeit beziehungsweise reduzierte Arbeit, längerfristiges Niedrigeinkommen, Konsumverhalten, Scheidung beziehungsweise Trennung, Krankheit, gescheiterte Selbstständigkeit, gescheiterte Immobilienfinanzierung, Sucht; erfolgreiche Gesamtregulierung: 44; Abbruch durch Klient: 34. Landkreis Vulkaneifel: Erstkontakte: 196; laufende Fälle insgesamt: 397;

Durchschnittsalter: 44 Jahre; durchschnittliche Anzahl von Gläubigern pro Haushalt: 11; durchschnittliche Verschuldung pro Haushalt: 39.090 Euro; Ursachen für Überschuldung (gelistet nach Häufigkeit): Arbeitslosigkeit/reduzierte Arbeit, Trennung/Scheidung, Krankheit/Sucht, gescheiterte Selbstständigkeit, gescheiterte Immobilienfinanzierung, längerfristiges Niedrigeinkommen, Konsumverhalten, Zahlungsverpflichtung aus Bürgschaft/Mithaftung, Haushaltsgründung/Geburt eines Kindes; erfolgreiche Gesamtregulierung: 56; Abbruch durch Klient: 2. bb

 Das Team der Schuldner- und Insolvenzberatung (von links): Christoph Wenzel, Andreas Rötering, Marianne Johanns, Anika Wegner, Jasmina Friedrich, Brigitte Brokonier, Birgit Schmiegel und Markus Zilles. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Das Team der Schuldner- und Insolvenzberatung (von links): Christoph Wenzel, Andreas Rötering, Marianne Johanns, Anika Wegner, Jasmina Friedrich, Brigitte Brokonier, Birgit Schmiegel und Markus Zilles. TV-Foto: Brigitte Bettscheider FOTO: Brigitte Bettscheider (bb) ("TV-Upload Bettscheider"