"Wer heute gewinnt, wird Weltmeister"

"Wer heute gewinnt, wird Weltmeister"

GEROLSTEIN. 1:0 und 2:1 für ihr Team sind die meist genannten Tipps der italienischen Fans in Gerolstein vor dem WM-Halbfinale Italien-Deutschland heute Abend. Alle glauben an ein spannendes Spiel mit einem knappen Ausgang, und alle eint ein Wunsch: Nur kein Elfmeterschießen!

Sie glauben an ihr Land und an ihre Mannschaft, die italienischen Fans in Gerolstein. Doch von Fanatismus sind sie weit entfernt. "Noch ist die Stimmung auf beiden Seiten gut, aber das wird sich Dienstag Abend ändern, denn Italien wird gewinnen", sagt Fadil Qiku, Betreiber der Eisdiele in der Gerolsteiner Fußgängerzone, schmunzelnd. Sofortigen Widerspruch erhält er von seiner Angestellten Hilde Oehms - Arbeit hin oder her. Sie sagt: "Deutschland gewinnt 2:1." Mit diesem Tipp erntet sie am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Halbfinale zwischen Italien und Deutschland aber kaum Applaus, denn die Eisdiele ist fest in italienischer Hand: Die (italienischen) Angestellten tragen ebenso wie der Chef und seine Frau Valeria ein azurblaues Nationalmannschafts-Trikot, kleine grün-weiß-rote Nationalflaggen zieren den Verkaufsraum. Selbst für ihren gerade einmal sechs Monate alten Sohn Loris liegt ein Trikot bereit, aber momentan ist ihm mehr nach Strampler und Mittagsschlaf. Und sogar Fadils Schwester ist aus Triest angereist, um im WM-Land mit ihrer Familie und ihrer Mannschaft mitzufiebern - nicht im Stadion oder einer der Fanmeilen, aber dafür im Wohnzimmer des Bruders. "Kurz vor 21 Uhr wird die Eisdiele zugemacht, und dann schauen wir uns gemeinsam das Spiel an. Und feiern danach." Das ist bei Francesco von der Pizzeria nebenan nicht geplant, auf jeden Fall aber wird in seinem Restaurant der Fernseher laufen. Er ist zwar ebenso zuversichtlich, zeigt aber durchaus Respekt vor dem wieder erstarkten deutschen Team, das gegenüber der 1:4-Niederlage vor rund drei Monaten nicht mehr wiederzuerkennen sei. Er sagt: "Beide Mannschaften sind gut, das wird knapp." Ganz anders die Einschätzung von Adrianu Baneti, der auf ein klares "4:1 für Italien" tippt. Wieso, sagt er aber nicht. Am Aussehen der Spieler jedenfalls kann es nicht liegen, denn nach Einschätzung von Valeria Qiku können sich die Deutschen ebenfalls sehen lassen - "besonders Ballack".Die Angst der Italiener vorm Elfmeter

Auch Davorin Okovic, der ein rotes Trikot der deutschen Nationalmannschaft trägt, mischt sich nun ins Fußball-Fachgespräch ein. Der Kroate, der seit vielen Jahren in Gerolstein lebt, drückt nach dem Ausscheiden seines Teams der Klinsmann-Truppe fest die Daumen. Einen Tipp will er zwar nicht abgeben, spricht aber von einem vorweg genommenen Endspiel und sagt: "Eines ist klar: Wer dieses Spiel gewinnt, wird auch Weltmeister." Die in die Jahre gekommene Mannschaft der Franzosen beispielsweise "packt ja die Gerolsteiner AH noch", meint Okovic, der eben diese "Jungs" seit Jahren betreut. Aber zurück zur WM: In zwei Punkten sind sich die italienischen Fans einig. Erstens: "Ein Elfmeterschießen soll es nicht geben, denn das ist ja nur reine Glückssache", sagt Francesco und gibt auch gleich eine Erklärung mit ab. Nur aus diesem Grund? "Nein, sondern weil die Deutschen das immer gewinnen", nennt Fadil Qiku dann doch noch den eigentlichen Grund der kollektiven Ablehnung dieser Art der Entscheidung. Punkt zwei bringt Francesco ins Spiel: "Wir Italiener und Deutschen sind immer gut miteinander ausgekommen, das wird sich auch durch dieses Spiel nicht ändern. Man muss eben auch verlieren können." Wie wahr.