Wer kriegt den "Goldenen Kulturbeutel 2006"?

Wer kriegt den "Goldenen Kulturbeutel 2006"?

Nehmen wir an, der Titel "Kulturhauptstadt 2006" des Vulkaneifelkreises würde ausgelobt. Welche Gemeinde wäre würdig, den dafür gestifteten Preis "Goldener Kulturbeutel" zu erhalten? Ganz sicher werden sich die Kelberger bewerben, wegen ihrer Geschichtsstraße, Schützenbruder Häfner und dem Handwerkermarkt in Köttelbach.

Auch Jünkerath. Dieser Ort beherbergt ein Eisenmuseum, schützt ein längst abgebranntes Schloss in Glaadt, hat Heinz Regnery und die Eisenbahnfreunde e.V. Die Hillesheimer werden für ihre Bewerbung u. a. anführen: Ein Kulturhaus(!), einen tiefen Brunnen, viel Zirkus (nicht nur im Zelt), ganz früher eine Hexenverbrennung, Stadtmauerreste und "Stein"-zeitliche Lebensbedingungen. Und Gerolstein? Eigentlich kultureller Mittelpunkt des Kreises mit vier Museen, drei Karnevalsvereinen, drei Theatergruppen (einschließlich Stadtrat), einem Filmstudio in einem Fitnesscenter und vielen anderen seltenen Raritäten. Doch wahrscheinlich wird nicht Gerolstein, sondern Daun den begehrten Preis "Goldener Kulturbeutel" erringen, denn Daun hat sich herausgemacht. Früher war diese Stadt für viele Kreisbewohner so eine Mischung aus Mundart, Muff und Minninger; heute bringt man Daun mit Malern, Maarmusik und Mayer (Alois) in Verbindung. Aus ihr kommen drei Welt-Fotografen und der Herr Werle, der uns dankenswerterweise ganz Deutschland erklärt. Mensch, die Dauner! Doch wie kommt plötzlich so gehäuft diese ganze Kultur nach Daun? Wie ist das Kultur-Hoch zu erklären? Nach Walburgas Theorie macht sich bemerkbar, dass seit einiger Zeit wieder eine regelmäßige Bahnverbindung über Gerolstein und die Eifelstrecke in die große weite Welt besteht. Zum anderen sind nun endlich die kulturellen Impulse erkennbar, die von den beiden in Daun beheimateten Gymnasien ausgehen. Früher gab es dort keine höhere Lehranstalt; man besuchte sie allenfalls in Gerolstein, als Fahrschüler! Bei allen Diskussionen um den Sinn zweier Gymnasien muss man bedenken, dass der Nachholbedarf in Daun nicht unerheblich war. In diesem Sinne sollte also der Stadt Daun der "Goldene Kulturbeutel 2006" verliehen werden, befürwortet auch