Wer länger rastet, rostet schneller

Wer länger rastet, rostet schneller

Beim Aktionstag "Daun bewegt sich" im und vor dem Forum Daun nahmen Hunderte von Bürgern die Gelegenheit wahr, sich sportlich zu betätigen, aber auch Informatives rund um die Gesundheit gab es zu erfahren.

Daun. (HG) Nicht Eisschlecken oder Kuchenessen war am Sonntag in Daun angesagt; Sport und Gesundheit standen im Mittelpunkt. So war das Angebot der Organisatoren aus der Projektgruppe Gesundheit des Dauner Stadtmarketings beim Gesundheitstag auch breit gefächert.

Mountainbiking, Wandern, Nordic-Walking, Tanzen, therapeutisches Laufen sowie Vorträge rund um gesunde Ernährung, Lauftherapie, Verhalten bei Sportverletzungen oder ein Venen-Check standen auf dem Programm des Aktionsgesundheitstages "Daun bewegt sich". Die Veranstaltung wurde gefördert von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel, der Stadt Daun und dem Forum.

Die Resonanz war überwältigend



"Wir sehen das als Fortsetzung der Gesundheitswoche und wollen zeigen, welche Angebote Daun hat. Es geht uns besonders darum zu zeigen, welche Vielfalt von Sportarten es gibt, um Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Übergewicht vorzubeugen. Das ist unsere Botschaft bei diesem Aktionstag", sagt Wolfgang von Wendt, Sprecher der Projektgruppe Gesundheit.

Auch Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen war bei der Eröffnung dabei und ließ sich von Brigitte Gerhards und Edith Thönnes vom Gesundheitsamt Daun den Blutdruck und Cholesterinspiegel messen sowie den Blutzucker bestimmen. "Hier ist ein attraktives und umfangreiches Programm zusammengestellt worden. Wir sollen nicht nur unsere schöne Landschaft zeigen, sondern sie verbinden mit Gesundheit und Bewegung", sagt das Stadtoberhaupt.

Neben vielen privaten Anbietern boten die AOK, das Gesundheitsamt Daun, das Rote Kreuz, der Behindertenbreitensport-Verband Rheinland-Pfalz und die Selbsthilfegruppe Kontakt und Informationsstelle (SEKI) aus Trier Rat und Tat an. Dass Bewegung dem Körper gut tut, ist bekannt. "Viele Dinge kann man mit Bewegung wirklich in den Griff bekommen", sagt Volker Schneiders vom Gesundheitsamt Daun. "Jeder sollte sich selbst fragen: Wie gesund bin ich eigentlich und welches ist der richtige Sport für mich? Denn Sport kann bekanntlich Zivilisationskrankheiten verhindern", weiß Wolfgang von Wendt.

Den ganzen Tag über war die Besucherresonanz im Forum Daun sehr gut. "Dieser Gesundheitstag war super. Ich hätte nicht erwartet, dass so viele Leute kommen, soviel Interesse und Infobedarf für den Sport da ist. Wenn so etwas noch einmal stattfindet, würden wir gerne wieder mitmachen", sagt Justina Kurtz vom Sanitätshaus Wittlich in Daun. Auch Martin Drenda, Sprecher der Selbsthilfegruppen im Landkreis Vulkaneifel, war schon am Mittag total begeistert vom Interesse der Besucher. "Das ist der Moment, wo man sich sagt: Die ganze Arbeit hat sich gelohnt. Der Gesundheitstag war ein Riesenerfolg."

Ein positives Fazit zieht auch Wolfgang von Wendt. "Wir wollten einen informativen Aktionstag anbieten. Große Massen hatte ich nicht erwartet, aber diese enorme Resonanz war für mich überwältigend und viel größer, als ich gedacht habe. Wir sind geradezu überrollt worden von Besuchern, besonders beim Venen- Check oder beim Gesundheitsamt, aber auch an anderen Ständen. Im nächsten Jahr haben wir etwas anderes vor, aber wir werden solche Aktionen um Sport und Beratung wie die jetzige regelmäßig wiederholen."

Mehr von Volksfreund