1. Region
  2. Vulkaneifel

Werner Klöckner (58) gewinnt Bürgermeisterwahl in Daun

Wahl : Erfolg mit einem leicht faden Beigeschmack

Werner Klöckner als Bürgermeister der VG Daun mit 84,5 Prozent wiedergewählt. Geringe Wahlbeteiligung.

Das erste Ergebnis, das  bei der Wahlparty im Rathaus in Daun mit gut 50 Gästen auf der Leinwand erschien, ließ bereits aufhorchen: In Sarmersbach bekam Werner Klöckner 95,4 Prozent der Stimmen, die Wahlbeteiligung lag bei 42 Prozent. Beides Spitzenwerte, die für Applaus sorgten. Und so ließ es sich Ortsbürgermeister Dieter Treis auch nicht nehmen, den Karton mit den Wahlzetteln selbst ins Rathaus nach Daun zu bringen und Werner Klöckner persönlich zu gratulieren. Treis´ Kommentar: „Sarmersbach ist eben spitze. Und das Wahlergebnis ist ein Beleg für die gute Arbeit, die Werner Klöckner geleistet hat – vor allem für die Dörfer.“ Ebenfalls früh kam das Ergebnis aus Hinterweiler. 94,9 Prozent Zustimmung, 23,5 Prozent Wahlbeteiligung. Immer mehr Ergebnisse trudelten ein, alle zwischen 75 und 95 Prozent Zustimmung für den CDU-Amtsinhaber, der diesmal aber als freier Kandidat angetreten war. Die Stimmung ausgelassen, die Sektkorken flogen schon weit vor Verkündung des Endergebnisses, die Schnittchen mundeten den Gästen. Aufhorchen beim Amtsinhaber dann, als das Ergebnis seines Wohnortes Gillenfeld angezeigt wurde: 85,4 Prozent Zustimmung bei einer Wahlbeteiligung von 26,7 Prozent. Das lag schon sehr nahe am Endergebnis.

Dass er als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daun, was er seit 1994 ist, für weitere acht Jahre im Amt bestätigt wird, wurde nirgends  angezweifelt. Schließlich gab es niemanden, der gegen ihn antreten wollte. Die wichtigsten Fragen waren eher: Wird er mehr als 80 Prozent  erzielen? Und: Wie niedrig wird die Wahlbeteiligung ausfallen? Denn angesichts der bestehenden Konstellation – anerkannter Amtsinhaber ohne Gegenkandidaten – war im Vorfeld von vielen Bürgern zu hören, dass sie sich diesen Urnengang sparen wollen.

 Personalratschef Helmut Mertes überreicht Wahlsieger Werner Klöckner (vorne links) bei der Wahlparty im Rathaus einen Blumenstrauß.
Personalratschef Helmut Mertes überreicht Wahlsieger Werner Klöckner (vorne links) bei der Wahlparty im Rathaus einen Blumenstrauß. Foto: TV/Mario Hübner

84,5 Prozent Zustimmung sorgten beim 58-Jährigen, der sich gerade von einem Schlaganfall erholt und nach mehrwöchiger Auszeit am heutigen Montag wieder den ersten Tag im Dienst ist, für Zufriedenheit. Klöckner sagte: „Das Ergebnis ist gut. Offenbar bin ich in den vergangenen 24 Jahren nicht allzu vielen Leuten auf die Füße getreten.“ Die 24,7 Prozent Wahlbeteiligung kommentierte er so: „Das war zu erwarten, denn es war ja keine Spannung drin.“