Westeifel Werke wollen Familien entlasten

Westeifel Werke wollen Familien entlasten

Die gemeinnützige Westeifel Werke GmbH unter dem Dach der Lebenshilfe-Kreisvereinigungen Bitburg, Daun und Prüm hat ihre Angebots-Palette um einem familienentlastenden Dienst erweitert. Finanziell unterstützt wird sie dabei von der Deutschen Behindertenhilfe "Aktion Mensch" mit Sitz in Bonn.

Gerolstein/Bitburg/Prüm. Kinder mit einer geistigen, seelischen oder körperlichen Beeinträchtigung werden viel länger von ihren Eltern zu Hause versorgt und betreut als Kinder ohne Beeinträchtigung. Letztere werden meistens zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr "flügge". Um den betroffenen Betreuungspersonen wenigstens stundenweise Freiräume zu schaffen, wurde von den Westeifel-Werken am 1. März 2009 ein neuer ambulanter, begleitender Dienst installiert.

Für die Organisation des Zusatzangebotes ist Nicole Oelert (27) zuständig. Sie sagt: "Wir befinden uns noch in der Aufbauphase. Was gut angenommen wird, sind unsere Freizeitangebote wie Bowling oder Schwimmen. Wir waren aber auch schon mit 14 Behinderten und vier Betreuern, davon drei ehrenamtlichen, beim DTM-Rennen auf dem Nürburgring."

2010: Wochenende im Ferienpark geplant



Im nächsten Jahr ist ein Selbstversorgungswochenende in einem Ferienpark geplant. Den Alltag vom Einkaufen bis zum Kochen sollen die Teilnehmer dabei selbst organisieren.

Zu dem geplanten Netzwerk gehört auch ein Helferpool mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Menschen mit Beeinträchtigungen im Hause der Familie betreuen und bei der Bewältigung des Alltages helfen sollen. Dazu Nicole Oelert: "Sieben Ehrenamtler (Mitarbeiter der Werke im Mutterschutz, Elternteile, Personen aus meinem Bekanntenkreis) habe ich bisher für die lohnenswerte Aufgabe gewinnen können."

Die erforderlichen Schulungen beginnen, sobald sich genügend geeignete Personen gefunden haben. Diese erhalten beispielsweise eine Fahreinweisung mit den Bussen oder erfahren, wie sich verhalten müssen, wenn der Behinderte in einem Notfall versorgt werden muss.

Harald Weber (29) aus Ormont, der in der Küche der Werke in Gerolstein beschäftigt ist, war das erste Mal beim Bowling dabei. Er meint begeistert: "Das ist eine tolle Sache, das nächste Mal fahre ich wieder mit". Extra Voraussetzungen für die Mitarbeit: Vollendung des 18. Lebensjahres, Besitz einer PKW-Fahrerlaubnis, Spaß an sozialer Arbeit mit behinderten Menschen. Interessierte wenden sich an Nicole Oelert, Telefon 06591/16-350.

Mehr von Volksfreund