Zu Gast aus South Dakota Wie ein Lakota-Häuptling die Ahnen aus der Prärie in die Eifel ruft

Üxheim · Lakota-Häuptling John Fire Lame Deer teilt auf dem Beuerhof in der Eifel die Zeremonien und Lehren seiner Ahnen mit Europäern. Wir durften beim Ritual in der Schwitzhütte dabei sein.

Die Schwitzhütten der Lakota werden aus Weidenstöcken gebaut. Wie genau, schreibt die Lakota-Lehre vor. John Fire Lame Deer (47) hält die Zeremonien in der Schwitzhütte regelmäßig ab. Seinen Federschmuck lässt er zu Hause.

Die Schwitzhütten der Lakota werden aus Weidenstöcken gebaut. Wie genau, schreibt die Lakota-Lehre vor. John Fire Lame Deer (47) hält die Zeremonien in der Schwitzhütte regelmäßig ab. Seinen Federschmuck lässt er zu Hause.

Foto: TV/John Fire Lame Deer

Acht Frauen stehen um ein großes Feuer. Offene Haare, lange Kleider, nackte Füße. Wind steigt auf und unsere Kleider wehen. Feuerrauch wirbelt im Wind um uns herum. Wir werden ihn noch bis zum Abend in unseren Haaren riechen. Es ist sehr kalt. Der Hang hinter uns, den wir zur Feuerstelle zu Fuß hinunter gegangen sind, ist mit Reif bedeckt, und die Erde zwischen unseren Zehen ist eisig. Aber wir wissen: gleich wird es warm. Gleich, wenn ein uraltes Ritual beginnt.