Wie eine Familie

Der Basberger Karnevalsverein "Siesta Bande" hat beim Adventskaffee der Dorfgemeinschaft um Spenden zugunsten der zehn im Nachbarort Oberbettingen lebenden Flüchtlinge aus Eritrea gebeten. Mit so großem Erfolg, dass jetzt zwei Laptops und ein Drucker sowie weiteres Zubehör überreicht wurden.

Basberg/Oberbettingen. "Super", sagt der 26-jährige Ismail und deutet auf die Laptops, Computermäuse, Headsets und den Drucker. "Jetzt geht es einfacher mit dem Deutschlernen." Sein Mitbewohner Tesfamariam (35) meint: "Die Menschen in Basberg sind wie eine Familie für uns." Und Frzgi (30) erinnert sich: "Beim Adventskaffee war es sehr schön." Ismail, Tesfamariam und Frzgi gehören zu den zehn 18- bis 35-jährigen Flüchtlingen aus dem afrikanischen Eritrea, die in einem Haus in Oberbettingen leben. Die Ersten von ihnen kamen im November 2014 an. Und hatten auf Anhieb Glück: Annette und Thorsten Seithe sowie Rolf Schmitz stellten sich als Willkommenspaten an ihre Seite (der TV berichtete).
Hilfsbereitschaft und Unterstützung waren von Anfang an groß und sind es immer noch. Ismail erzählt, dass sie auf dem Weihnachtsmarkt in Bernkastel-Kues waren; die Frauen des Dorfes hatten ihre Mitfahrt arrangiert. Beate Fasen als die Vorsitzende des Pfarreienrates Hillesheim hat die jungen Männer zum Mitfeiern und Mithelfen beim Niederbettinger Winterpfarrfest an diesem 2. und 3. Januar eingeladen. Einer der Flüchtlinge hat im August 2015 eine Ausbildung bei einer örtlichen Sanitär- und Heizungsbaufirma begonnen - "und sie möchten ihren Azubi nicht mehr hergeben", erzählt Annette Seithe. "Aus unserer Patenschaft ist Freundschaft geworden", erklärt sie.
Dass der Kontakt mit den "Jungs" aus Eritrea eine Bereicherung ist, betonen auch die Basberger, die nun mit den elektronischen Geschenken nach Oberbettingen gekommen sind. "Sehr wertvoll auch im übertragenen Sinn", erklärt Patric Kanther, Vorsitzender des Karnevalsvereins "Siesta Bande". Denn die Geräte sollen den jungen Männern das Erlernen der deutschen Sprache als Grundlage für das Leben und Arbeiten in Deutschland erleichtern. Finanziert wurden sie aus dem Erlös einer Sammlung beim Adventskaffee in Basberg. So, wie es in Basberg nicht einen Seniorenkaffee im Advent, sondern ein Treffen für die ganze Dorfgemeinschaft gibt, so ist auch der Karnevalsverein nicht nur in der fünften Jahreszeit aktiv. "Wir sind immer zur Stelle, wenn es im Dorf etwas zu tun oder zu feiern gibt", sagt Patric Kanther. Immer werden beim Adventskaffee Spenden gesammelt. "Doch dieses Mal kam mehr als die doppelte Summe wie üblich zusammen", berichtet er. Und so konnten die Basberger mehr als nur einen Laptop anschaffen. Inzwischen hat das IT-Unternehmen, bei dem Kanther arbeitet, zwei weitere Laptops als Spende angekündigt. "Super", sagt Ismail noch einmal. bb

Mehr von Volksfreund