Wilder Bulle besiegt Bundeswehr-Soldaten

DAUN. (iz) Hüpfende Tiger und wilde Bullen: Zahlreiche Besucher ließen sich das Sommerfest der Bundeswehr Daun nicht entgehen. Ein großes Rahmenprogramm lockte in die Heinrich-Hertz-Kaserne.

Strahlender Sonneschein und angenehme "Bier-Temperaturen" sorgten für beste Voraussetzungen für das Sommerfest der Bundeswehr Daun. Oberstleutnant Michael Reiter eröffnete "das erste Sommerfest des Fernmeldeaufklärungsabschnitts 931 nach der Umgliederung. Denn seither, erklärte Oberstleutnant Reiter, "sind wir ,joint' - also mit Luftwaffe-, Marine- und Heersoldaten besetzt." Daher sei das Sommerfest in der Heinrich-Hertz-Kaserne für viele Familienangehörige von Soldaten die erste Möglichkeit, die Kaserne kennen zu lernen.Bunte Tiger statt getarnter Soldaten

Rund 40 Mann sorgten für einen reibungslosen Ablauf des umfangreichen Programms. Angefangen von der Versorgung mit "Flüssig- und fester Nahrung" über Planwagenfahrten, Springburgen bis hin zu der Verlosung von Ballonfahrten über die Eifel, hatten die Helfer jede Menge zu tun. Reiter dankte den Verantwortlichen für ihre Arbeit und ihren Einsatz rund um das Sommerfest. In der Dauner Kaserne ging es während des Festes ungewöhnlich bunt zu: So wurden beispielsweise vor allem in der Nähe der Kinderschminkstände "kleine, bunte, zweibeinige Tiger" gesichtet, die fröhlich über den Festplatz rutschten, Luftballons steigen ließen und sich in der Springburg austobten. Und dann gab es noch den wilden Bullen, der zu etwas vorgerückter Zeit immer schneller Sieger gegen die gestandenen Soldaten der Heinrich-Hertz-Kaserne im "Bull-Riding" wurde. Auch die Aktion "Lachen Helfen" war auf dem Sommerfest in der Kaserne wieder mit einem Stand vertreten. In den vergangenen Jahren haben die Soldaten des Standorts über 30 000 Euro und acht LKW-Ladungen voll mit Sachspenden für humanitäre Hilfe gesammelt. Für Musik sorgte die Band "X-Ray Z".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort