1. Region
  2. Vulkaneifel

Willkommen in der "Grünen Hölle"

Willkommen in der "Grünen Hölle"

Die weltberühmte Rennstrecke auf dem Rad oder zu Fuß bezwingen: Ab Mai geht das wieder, dann wird der Nürburgring für Radfahrer und Läufer freigegeben - zu bestimmten Terminen.

Nürburg. Mehr noch als für Rennfahrer mit PS-starken Boliden ist die "Grüne Hölle" eine echte Herausforderung für Radfahrer und Läufer. Der traditionelle Rad- und Lauf-Treff bietet eine gute Gelegenheit, die weltberühmte Rennstrecke mit purer Muskelkraft zu bezwingen. Die Termine - in der Regel montags, und einmal sonntags - stehen für die Saison bereits fest.
Start im Mai


Dann gibt der Nürburgring den "heiligen Asphalt" von Grand-Prix-Kurs und Nordschleife frei für Radfahrer und Läufer, ganz gleich ob leistungsorientiert oder nur zum Spaß.
Also schon einmal vormerken: Montag, 9. Mai, Montag, 6. Juni, Montag, 8. August, und Montag, 22. August, sowie am Sonntag, 4. September.
Über das spezielle Erlebnis der "Grünen Hölle" hinaus bieten die Rad- und Lauf-Treffs eine gute Trainingsmöglichkeit für die beiden Top-Veranstaltungen für Radfahrer und Läufer auf dem Nürburgring: den "Strongman Run" am Samstag, 21. Mai, sowie "Rad am Ring" von Freitag bis Sonntag, 29. bis 31. Juli.
Bundesliga am Start


Bei "Rad am Ring" wird neben dem vielfältigen Breitensport-Angebot erstmals auch ein Profi-Straßenrennen ausgetragen, und im Offroad-Park bei Drees (Verbandsgemeinde Kelberg) wird die Mountainbike-Bundesliga am Start sein. Für Radfahrer - zugelassen sind auch E-Bikes/Pedelecs, deren Elektro-Antrieb bis 25 Kilometer pro Stunde unterstützt - besteht Helmpflicht. Auf dem GP-Kurs sind erstmals auch Sommer-Ski, Liegefahrräder, Inline-Skater, Skateboards und Handbikes erlaubt.
Die Anmeldung erfolgt im Infocenter, dort stehen im Parkhaus auch kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. red