Willkommensfeier für Flüchtlinge: Speisen und Songs aus aller Welt

Willkommensfeier für Flüchtlinge: Speisen und Songs aus aller Welt

Das Fest der Nationen, das alle zwei Jahre gefeiert wird und mit Speisen und Darbietungen von mehreren Kontinenten aufwartet, steht diesmal im Zeichen der Flüchtlingsthematik. So wird es am Sonntag in Gerolstein erstmals einen Bustransfer für die Neuankömmlinge geben. Der Veranstalter, das Forum Eine Welt, rechnet mit bis zu 4000 Gästen und hofft auf viele schöne Begegnungen. Der Eintritt ist frei.

Gerolstein. 18 Stände mit landestypischen Speisen aus Nord- und Südamerika, Afrika und Europa (darunter auch einer aus der Eifel), Musik- und Tanzgruppen aus 16 Ländern, Infostände zu allen Teilnehmerländern und rund um das Thema Integration sowie ein breites Kinder- und Jugendprogramm: Die neunte Auflage des beliebten Fests der Nationen in und um die Stadthalle Rondell in Gerolstein am Sonntag von 12 bis 17 Uhr verspricht wieder ein Besuchermagnet zu werden.
Christa Karoli, Vorsitzende des veranstaltenden Forums Eine Welt, sagt: "Bei der Wetterprognose rechnen wir mit 3000 bis 4000 Besuchern, wir werden 4000 Essensportionen bereitstellen."
Auch wenn die neunte Auflage des Fests unter kein explizites Motto gestellt wurde, gibt es doch ein zentrales Thema: die Situation der Flüchtlinge - weltweit und im Kreis Vulkaneifel. Denn kein anderes Thema beschäftigt Kommunen, soziale Institutionen, Bürger sowie Verbände und Vereine seit geraumer Zeit so wie das der Flüchtlinge. Allen voran das Forum Eine Welt. Das wurde 2003 gegründet und ist hervorgegangen aus dem "Aktionskreis gegen rechte Gewalt", einem Bündnis von Kirchengemeinden, Schülervertretungen, Verbänden, Gruppen, Parteien und Einzelpersonen.
Kurse und Klang-Workshop


Seit Jahren bemüht es sich darum, durch Vorträge, Diskussionen, Lesungen, musikalische Veranstaltungen, Hilfestellungen und eben das Fest der Nationen die in der Eifel lebenden Menschen verschiedener Kulturen zusammenzuführen.
In Kooperation mit anderen Institutionen wird das Forum am Sonntag einen Bustransfer für Flüchtlinge zwischen Daun und Gerolstein einrichten.
Apropos Engagement: Finanziell gefördert wird die Veranstaltung durch Spenden regionaler Unternehmen, Initiativen, Privatpersonen, des Landes sowie der Stadt Gerolstein. Letztere stellt zudem die Stadthalle kostenlos zur Verfügung. "Da auch auf dem Fest Besucher oft noch etwas spenden, werden wir mit unserem Gesamtbudget von rund 7000 Euro wohl hinkommen", sagt Karoli und fügt hinzu: "Die Speisen werden wir weiterhin lediglich kostendeckend anbieten, es wird kein Eintritt erhoben, und die Kinder, die beim Jugendprogramm mitmachen, bekommen kostenlos Getränke."
Nicht Gewinn, sondern gewinnbringende Begegnungen von Menschen verschiedener Länder und Kulturen, die in der Eifel eine neue Heimat gefunden haben oder noch finden sollen, ist laut Karoli Ziel des Festes. Und da Integration erfahrungsgemäß gut bei einem gemeinsamen Essen klappt, werden auch wieder zahlreiche Speisen angeboten - aus Afrika, Frankreich, Indien, Italien, Japan, den Niederlande, den Philippinen, Polen, Rumänien, Russland, Thailand, der Türkei und Vietnam. Und es gibt Kaffee und Kuchen. Ein Blickfang werden auch die traditionellen Bekleidungen aus aller Herren Länder sein.
Auch das Bühnenprogramm ist bunt: Vorgesehen sind Musik aus Lateinamerika, Frankreich, Russland und Israel, Tänze aus dem Orient, der Türkei, aus Bulgarien und von den Philippinen, ein Zirkustheater in den vier Sprachen der Schweiz, eine italienische Oper, Line-Dance sowie Percussion- und Trommelvorführungen. Auf dem gesamten Parkplatz an der Brunnenstraße gibt es ab etwa 13.30 Uhr ein Kinder- und Jugendprogramm: mit Jonglage-Kursen, einem Klang-Workshop, Kinderschminken sowie Spielen aus aller Welt. Erzieherinnen übernehmen die Betreuung.Extra

12 Uhr: Festbeginn; ab 12.10 Uhr: Grußworte von Christa Karoli (Forum Eine Welt), Friedhelm Bongartz (Stadtbürgermeister), Heinz-Peter Thiel (Landrat), Lidija Gensirovskij (stellvertretende Integrationsbeauftragte des Vulkaneifelkreises) sowie Irene Alt (rheinland-pfälzische Integrationsministerin); 12.40 Uhr bis 17 Uhr: Musik- und Tanzprogramm aus vielen Ländern der Welt. Es moderiert Cheryl Onnertz. mh

Mehr von Volksfreund