1. Region
  2. Vulkaneifel

Windkraftpläne in Darscheid, Utzerath und Hörscheid

Energie : Rolle rückwärts in Sachen Windkraft?

Zwischen den Dörfern Darscheid, Utzerath, Hörscheid und Gefell sollte der Windpark Ehlert-Hunnert entstehen. Nun heißt es vorerst: Kommando zurück.

Im Bereich von Darscheid, Hörscheid und Utzerath gibt es seit vergangenem Jahr Pläne, mehrere Windräder zu errichten. Bis zu sieben Anlagen mit Höhen von 200 beziehungsweise 240 Metern sollten entstehen. Eine Engineering-Gesellschaft aus Trier hatte ein Projektkonzept für einen „Windpark Ehlert-Hunnert“ auf 115 Hektar vorgestellt, Gemeinderatsbeschlüsse für die Freigabe von Gelände für den Park waren seitdem gefallen. Die Gefeller in direkter Nachbarschaft des geplanten Windparks eröffneten die Diskussion.

Dort hatten sich in einer Bürgerbefragung 84 Prozent gegen das Projekt ausgesprochen. Im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Daun heißt es: „Das Votum der Gefeller Einwohnerinnen und Einwohner spiegelt sich in einer aktuellen Abstimmung des Gemeinderates Gefell wider: Hierbei haben sich sechs Ratsmitglieder gegen die Freigabe von Gemeindeflächen (für Windkraft; Anm.d.Red.) entschieden. Es gab eine Gegenstimme. Da Gefell sowohl von den Geräuschemissionen als auch von den optischen Beeinträchtigungen vorrangig betroffen wäre, möchten wir die benachbarten Gemeinderäte bitten, den Standpunkt der Gefeller Einwohnerinnen und Einwohner anzuerkennen und bei den weiteren Überlegungen und Entscheidungen mit zu berücksichtigen.“

In Darscheid sieht sich Frederik Maas, Inhaber eines Hauses im Neubaugebiet mit Blick auf das fragliche Areal, in die Irre geführt. Als er – noch zu Zeiten des vorigen Gemeinderates – für seine Wohnortwahl nach Windkraft fragte, sei ihm ein entschiedenes Nein als Antwort gegeben worden. Der Beschluss vom Juni 2020, dann doch Windräder bauen zu wollen, ging gegen sein Verständnis von Transparenz und bürgernaher Demokratie. Aber auch gravierende Immobilienwertverluste werden von ihm ins Feld geführt. Maas initiierte gemeinsam mit Simone Fischer, Vorstand des Naturerlebnis-Zentrums Darscheid, eine Unterschriftensammlung mit dem Ziel eines Bürgerbegehrens, um die vom Gemeinderat beschlossene Freigabe von Land für den Windkraftausbau rückgängig zu machen.

Rasch war mehr als das Doppelte der notwendigen Unterschriften zusammen. In seiner jüngsten Sitzung nun ruderte der Gemeinderat mit acht zu eins Stimmen sowie einer Enthaltung selbst zurück: Der Beschluss ist hinfällig. Nun sollen erst die Bürger befragt werden, doch das Ziel eines Windparks bleibt weiter auf der kommunalpolitischen Agenda.