1. Region
  2. Vulkaneifel

Wirbel um ein Wunderkind

Wirbel um ein Wunderkind

DAUN. Mozart ist nicht tot: Das ist eine der Botschaften, die das neue Musicalprojekt des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) unter die Leute bringen will. Am 4. Februar hat "W.Amadeus M.2006 – Kick it like Mozart" Premiere.

Zwei Schülerinnen verlassen gerade das Forum. Sie kommen von der Probe des neuen GSG-Musicals. Woran man das erkennt? Sie tragen verdächtige Kugeln bei sich, einen halben Meter im Durchmesser, mit rot-gold-glänzender Folie überzogen, aus Pappmaché zwar, aber eindeutig: Mozartkugeln! Und dann ertönt von der Bühne her der Gesang von 20 Kinderstimmen auf das Kommando: "Lasst uns in diesen heiligen Hallen ein Lied zu Gehör bringen, wie es schon Mozart sang!" Der Chor setzt ein und singt: "Freude, schöner Götterfunken!" Moment mal, das ist doch Beethoven. Die Belehrung folgt auf dem Fuß. "Oh ja, Mozart hätte es geliebt. Nur dumm, dass es von Beethoven ist", sagt eine Person mit herablassender Mine.Erstmals sind Schüler aus allen Klassen dabei

Lisa Henn, Lehrerin am GSG und musikalische Leiterin des Musicals, ist von Chorsängern und Schauspielern umlagert, die die nächste Szene in Kostümen proben sollen. "Sitzt meine Perücke richtig?" fragt Neuntklässler Andreas Jung, der den erwachsenen Mozart spielt. "Hol' schon mal deine Geige", richtet sich Lisa Henn an Esther Henzel. Die Zwölfjährige ist im Stil einer chinesischen Rokoko-Puppe gekleidet, und wie das Wunderkind, das sie auf der Bühne mimt, spielt sie im wirklichen Leben tatsächlich Geige und Klavier. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche wirken mit. "Erstmals sind Schüler aus allen Klassen dabei, von der Fünf bis zur 13", erklärt Lisa Henn. Außerdem spielt das Orchester der Musikschule des Landkreises Daun, dessen Dirigentin sie ist, mit. Intoniert werden gleichermaßen die durchweg schwierigen Stücke des Komponisten Mozart und moderne Musicalkompositionen. Für einige Abiturienten bedeute die aktuelle Produktion das Ende einer jahrelangen, erfolgreichen Musical-Arbeit, erzählt die musikalische Leiterin. Und das ist die Handlung: In Daun findet eine Ausstellung zum 250. Geburtstag von Mozart statt. Drei Schulklassen treffen zeitgleich im Museum ein: zehn- bis zwölfjährige, hoch motivierte Schüler eines auswärtigen Musikgymnasiums; eine siebte und achte Klasse einer Leverkusener Schule, die null Bock auf Mozart hat; und die Schüler des neunten und zehnten Schuljahres des GSG, die ohne Lehrer, aber mit einem Aufgabenblatt ankommen. Die Ansprüche sind also recht unterschiedlich. "Wir wollen, dass die Zuschauer gemeinsam mit den Klassen auf der Bühne entdecken, dass Mozart nicht tot und als Meister aller Musikgattungen keineswegs uninteressant ist", fasst Lisa Henn das Anliegen zusammen. König der Löwen als Kontrapunkt

Neben der Musik von Mozart, die mit Ausschnitten aus seinen Opern "Die Zauberflöte" und "Die Hochzeit des Figaro", einem Menuett (Tanz der Mozartkugeln) sowie weiteren Werken einen Schwerpunkt bildet, werden Songs aus den Musicals "Mozart", "Les Misérables" und "König der Löwen" als Kontrapunkt das Geschehen unterstreichen. Die Aufführungen des Musicals "W.Amadeus M.2006 - Kick it like Mozart" sind am Samstag, 4. Februar, 20 Uhr, und am Sonntag, 5. Februar, 17 Uhr, im Forum Daun. Kostenlose Karten gibt es im Sekretariat des GSG und im Forum Daun.