1. Region
  2. Vulkaneifel

Wissing überreicht Verdienstkreuz am Bande an Dr. Edmund Geisen

Auszeichnung : Edmund Geisen aus Daun erhält Verdienstkreuz am Bande

(red) Der stellvertretende Ministerpräsident Volker Wissing hat Edmund Geisen aus Daun das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

Geisen habe sich in herausragender Weise um die Gesellschaft verdient gemacht.

Sein politisches, wirtschaftliches und soziales Wirken verdiene höchste Anerkennung, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Verdienstkreuz am Bande ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht (siehe Info).

 „Persönlichkeiten wie Herr Dr. Geisen sind Leuchttürme in unserer Gesellschaft. Ihr Elan, ihre Empathie und ihr tatkräftiges Handeln sind vorbildlich und nachahmenswert. Herr Dr. Geisen hat sich in einzigartiger Weise für unsere Gesellschaft und insbesondere die Landwirtschaft eingesetzt. Die Agrarverwaltungsreform, die Förderung des landwirtschaftlichen Berufsnachwuchses, die Entwicklung des ländlichen Raumes und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Drei-Ländereck von Deutschland, Belgien und Luxemburg hat Dr. Edmund Geisen wegweisend begleitet.“, sagte Wissing bei der Ehrung in Mainz.

 Geisen bedankte sich für die hohe Auszeichnung. „Niemand verdient etwas für sich alleine. Immer bedarf es der Begleitung von lieben Mitmenschen. Dieses Glück hatte ich und dafür bin ich sehr dankbar“, sagte er.

Der in der westlichen Eifel in Lützkampen geborene Agrar-Ingenieur wuchs mit drei Generationen auf dem elterlichen Bauernhof auf.

 Bereits in den 1990er Jahren hat er bei der Verwirklichung der Agrarverwaltungsreform mitgewirkt. Diese hat bis zur Struktur der Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (DLR) geführt.

Geisen war selbst lange Zeit als Lehrer und Berater für die Landwirtschaft tätig.

 Mit seinem Namen verbunden ist auch das bis heute grenzüberschreitende Projekt mit Belgien und Luxemburg „Grünes Land Eifel-Ardennen“ (GLEA), das dem Erhalt und der Stärkung der bäuerlichen Familienbetriebe in der Region Eifel-Ardennen dient.

 Von 1993 bis 1999 war der studierte Agrar-Ingenieur Vorsitzender des VDL-Landesverbandes Rheinland-Pfalz und ist seit 2014 Seniorsprecher im Bundesverband. Geisen engagierte sich über sehr viele Jahre in der Politik und das auf allen Ebenen. Von 2005 bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages und Mitglied des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Auch in der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag arbeitete er mit. Von 2001 bis 2006 gehörte erdem Landtag Rheinland-Pfalz an.

 Kommunalpolitisch engagiert er sich heute noch. Er ist im Kreistag Vulkaneifel seit vier Legislaturperioden aktiv, war zwölf Jahre lang Mitglied des Verbandsgemeinderats Daun und von 1984 bis 1989 Mitglied im Ortsbeirat Daun-Boverath.