Wo die Vulkane rauchten

Wo die Vulkane rauchten

Unter Führung erfahrener Wanderführer der Ortsgruppe Daun im Eifelverein erfahren die Teilnehmer vom 20. bis 27. Mai viel über eine einzigartige Landschaft, in der vor 10 000 Jahren noch die Vulkane rauchten.

Daun. (red) Der Eifelverein Daun lädt zu einer ereignisreichen Wanderwoche durch die einzigartige Landschaft der Vulkaneifel ein. Dabei ist es möglich, an der kompletten Wanderwoche teilzunehmen oder auch sich bei den Wanderführern für einzelne Wanderungen anzumelden. Beginn ist am Montag, 21. Mai, um 9 Uhr mit einer etwa 16 Kilometer langen Ganztagswanderung mit Rucksackverpflegung im Bereich der drei Maare bei Daun, und dem Aufstieg zum Dronketurm. Vom Schalkenmehrener Maar geht es zum Flachmoor "Mürmes" und weiter zum Sangweiher und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Wanderführer ist Alois Mayer, Telefon 06592/2616. Ausgangspunkt der Ganztagswanderung mit Rucksackverpflegung (etwa 18 Kilometer) am Dienstag, 22. Mai, um 8.45 Uhr ist Wallenborn mit dem Kaltwassergeysir. Von dort aus geht es nach Neroth, wo das Mausefallen- und Drahtwarenmuseum besichtigt wird. Hier erfolgt der Aufstieg zum Vulkanberg "Nerother Kopf" mit der Burgruine Freudenkoppe. Wanderführer ist Ernst Kamp, Telefon 06592/2733. Am Mittwoch, 23. Mai, 8 Uhr, führt eine 15 Kilometer lange Wanderung von Gerolstein zum "Sarresdorfer Lavastrom" und zur Erlöserkirche in Gerolstein über die Dolomitenfelsen "Munterley" zur prähistorischen Höhle "Buchenloch" in der Nordwand der Munterley und zum Trockenmaar "Papenkaule". Weiter geht es auf der Munterley zu den Überresten des gallo-römischen Tempelbezirks, dem "Juddekirchhof" zur Kasselburg und dem Adler- und Wolfspark. Rucksackverpflegung empfohlen. Wanderführer: Achim Kugel, Telefon 06592/2566. Am Donnerstag, 24. Mai, führt die etwa 20 Kilometer lange Wanderung ab 8.45 Uhr in die südlichen Vulkaneifel, und zwar von Gillenfeld aus zum Pulvermaar und zur Ortschaft Strohn, wo die Lavabombe besichtigt wird. Die Umstände der Entstehung der Bombe und deren Bergung erfahren die Teilnehmer der Wanderung beim Besuch des Vulkanhauses in Strohn mit der "Strohner Lavaspaltenwand". Danach geht es weiter zum Holzmaar und zum Dürremaar. Der Abschluss der Wanderung ist in Brockscheid, wo die Glockengießerei besichtigt wird. Rucksackverpflegung erforderlich. Wanderführerin ist Brunhilde Himmes, Telefon 06592/2530. Die Wanderung am Freitag, 25. Mai, 8 Uhr, führt zu den beiden Burgen in Manderscheid. Nach der Besichtigung der Oberburg führt die Wanderung auf dem Vulkanweg ins Tal der Kleinen Kyll und zur Mosenberg-Vulkangruppe. Über den Windsbornkratersee wird zum Meerfelder Maar und von dort aus über die Bleckhausener Mühle nach Bleckhausen gewandert. Von dort aus fahren die Teilnehmer mit dem Bus nach Daun zurück. Wanderführer: Ernst Kamp, Telefon 06592/2733. Eine Wanderung rund um Daun mit Stadtführung und Besuch des Vulkanmuseums rundet die Wanderwoche am Samstag, 26. Mai, 9 Uhr, ab. Die Zeit danach steht zur freien Verfügung. Wanderführer: Achim Kugel, Telefon 06592/2566.Treffpunkt für alle Touren ist das Parkhotel "Anna Maria", Maria-Hilf-Straße 16. Das Programm beginnt am Sonntag, 20. Mai, bis 18 Uhr mit dem Eintreffen der auswärtigen Teilnehmer im Parkhotel "Anna Maria". Um 19 Uhr werden die Teilnehmer begrüßt; dann erfolgt die Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche.

Mehr von Volksfreund