1. Region
  2. Vulkaneifel

Wo gute Beratung und Hilfe zählen

Wo gute Beratung und Hilfe zählen

Der VdK-Kreisverband Wittlich-Daun besteht seit 70 Jahren. Er ist heute ein Sozialverband, der bei Krankheit oder Behinderung hilft.

DAUN/Wittlich Ganz besondere Gäste erwartet der Kreisverband des VdK Wittlich-Daun, am Donnerstag, 14. September, bei seiner Jubiläumsveranstaltung. Drei Gründungsmitglieder haben sich angekündigt. Sie sind alle über 90 Jahre alt, und haben bis ins hohe Alter aktiv im Verband mitgewirkt. Zudem waren alle im Krieg und dort versehrt worden.
Jubilar Hermann Becker aus Minheim, 96 Jahre alt, erklärt im Rückblick, wie alles angefangen hat: "Wenn man was geschrieben haben wollte, sind wir nach Wittlich zum VdK gefahren, und die haben alles gemacht."
Bis in die 1970er/80er Jahre hinein, gehörten die meisten Mitglieder dieser Gruppe der Kriegsversehrten an. Das hat sich im Laufe der Zeit geändert.
Klaus Nummer, der bis April 2017 Leiter der Rechtsschutzstelle Trier war, erklärt: "Mit dem Schub und der Öffnung in alle anderen Sozialsysteme kamen weitere Personengruppen dazu." Inzwischen hat der Verband 8200 Mitglieder, und die Tendenz ist steigend. Der VdK bietet telefonische Beratung an, hilft bei Anträgen für die Renten-, Kranken- oder Pflegeversicherung, bei Harz IV, Arbeitslosengeld I, der Berufsgenossenschaft und bei der Anerkennung von Berufskrankheiten. Schon 1964 hat man mit Daun fusioniert. "Das waren damals finanzielle Gründe, es waren noch viele Kriegsversehrte da und es hat Sinn gemacht", erklärt Katharina Theis, Kreisgeschäftsführerin.
Im vergangenen Jahr hat die Kreisgeschäftsstelle rund 2000 Anträge für ihre Mitglieder gestellt, und in 80 Fällen wurde Klage eingereicht.
Zwei Volljuristen und drei Sachbearbeiter kümmern sich um die Mitglieder. Einen typischen Fall, mit dem die VdK-Stelle zu tun hat, schildert Katharina Theis: "Oft sind es längere Krankheiten, die zu Schwierigkeiten führen mit den einzelnen Institutionen. Bei einer Krankheit, die länger als sechs Wochen anhält, bekommt man von der Krankenkasse, Krankengeld. Es kann zu Gutachten des medizinischen Dienstes kommen, gegen die Widerspruch einlegt werden soll. Oft wird eine Rehamaßnahme empfohlen, die dann die Rentenversicherung zahlt, und in manchen Fällen wird das in einen Rentenantrag umgedeutet. An all diesen Stellen kann es Probleme mit der Krankenkasse, dem Arbeitgeber, der Rentenversicherung oder dem Arbeitsamt geben, bei denen wir beratend zur Seite stehen."
Neben der Beratung kommt aber auch das Gesellige im Kreisverband nicht zu kurz. Es gibt 49 Ortsverbände im Kreisverband Wittlich-Daun.
Einer davon ist Gillenfeld. Dort bietet hat man in diesem Jahr beispielsweise eine Fahrt in den Westerwald an, es gibt Grillnachmittage und eine Weihnachtsfeier. Marita Horn, Kreisvorsitzende erklärt: "Vor ein paar Jahren hatten wir drei bis vier Fusionen von Ortsverbänden, weil wir keine Vorstände mehr zusammen bekommen haben. Nicht alle waren davon begeistert, aber inzwischen funktioniert es sehr gut." Wichtig ist dem Verband, dass die Ehrenamtlichen geschult werden für ihre Arbeit. Neben den geselligen Zusammenkünften gibt es auch Vortragsveranstaltungen, beispielsweise von der Frauenkonferenz, bei denen über die Themen Mobilität im Alter oder Fit durch Ernährung referiert wird. Vielleicht haben die drei Ehrengäste, die schon seit 70 Jahren im Verband sind, an diesen Veranstaltungen teilgenommen, und sind deshalb noch so rüstig.
Der Kreisverband Wittlich- Da un feiert sein Jubiläum am Donnerstag, 14. September, um 10.30 Uhr im Hotel Vulcano Lindenhof in Wittlich.
Extra: FESTPROGRAMM FÜR GELADENE GÄSTE


Das Blechbläserensemble des Polizeiorchesters stimmt um 10.30 Uhr auf die Veranstaltung ein. Um 10.45 Uhr begrüßt die Kreisverbandsvorsitzende Marita Horn die geladenen Gäste, anschließend werden Grußworte gesprochen, und der Vorsitzende des VdK Landesverbands Rheinland-Pfalz, Willi Jäger, hält die Festrede. Dazu gibt es Ehrungen. Dann ist eine Pause geplant. Kabarettistisch geht es mit Jürgen B. Hausmann weiter. Das Schlusswort ist für 13.15 Uhr geplant. Bei Musik und Essen klingt der Festtag aus.