1. Region
  2. Vulkaneifel

Zehn Infektionen mit dem Coronavirus und steigende Inzidenz in Vulkaneifel

Coronavirus : Zehn bestätigte Neuinfektionen und steigende Inzidenz in der Vulkaneifel

(red) Das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel hat seit dem gestrigen Tag 10 weitere bestätigte Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Dabei handelt es sich in 5 Fällen um neue Einzelfälle und in den übrigen 5 Fällen um konvertierte enge Kontaktpersonen der Kategorie I zu bereits positiv getesteten Personen.

Die Anzahl der bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis erhöht sich somit auf insgesamt 1482 Personen.

Aus der häuslichen Isolation/ Quarantäne konnten nach den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes als genesen bislang insgesamt 1368 Personen entlassen werden, 6 Personen seit dem gestrigen Tag.

Stand Mittwoch, 17. März, sind aktuell 58 Personen mit Wohnsitz in der Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon befinden sich 10 Personen in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher 56 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen.

Bis dato wurde in insgesamt 55 Fällen die britische Virus-Mutation B.1.1.7 im Landkreis nachgewiesen. Hierzu gehören auch Fälle, die bereits die Quarantäne verlassen haben und als genesen gelten.

7-Tage-Inzidenz

Insgesamt gab es in den letzten 7 Tagen 20 bestätigte Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten 7 Tage/ 100.000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel steigt damit von 24,7 auf 33.

Lage in den Kitas

Derzeit sind zwei Kindertagesstätten im Landkreis Vulkaneifel betroffen. In der Kindertagesstätte in Gillenfeld weist ein Kind ein positives Testergebnis auf. 14 Kinder und vier Erzieher gelten als enge Kontaktpersonen und sind in Quarantäne. Alle weisen ein negatives Testergebnis auf.

In der Kindertagesstätte in Üdersdorf wurde eine Erzieherin und ein Kind positiv getestet. Dort gelten 25 weitere Kinder und 9 Erzieher*innen als enge Kontaktpersonen und befinden sich aktuell in Quarantäne.

Impfungen

Wie das Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim mitteilt, wurden im Landkreis Vulkaneifel bis einschließlich Dienstag, 16. März insgesamt 6 694 impfwillige Personen gegen COVID-19 geimpft. Dies entspricht 11,04 Prozent der Bevölkerung des Landkreises Vulkaneifel. Davon haben bereits 4 164 (6,87 Prozent) Personen die notwendige zweite Impfung erhalten, so dass bisher insgesamt 10 858 Impfdosen im Landkreis verimpft worden sind.