Zeitarbeitsfirma in Not: Pro-Tec stellt Insolvenzantrag

Zeitarbeitsfirma in Not: Pro-Tec stellt Insolvenzantrag

Das Dauner Personaldienstleistungsunternehmen Pro-Tec hat einen Insolvenzantrag gestellt. Pro-Tec beschäftigt 100 Mitarbeiter in der ganzen Region, deren Gehälter bereits im Februar nicht ausgezahlt werden konnten.

Daun. Das Personaldienstleistungsunternehmen Pro-Tec ist zahlungsunfähig. Einem Insolvenzantrag der Geschäftsführung beim Amtsgericht Wittlich wurde bereits am vergangenen Freitag stattgegeben. Pro-Tec ist spezialisiert auf die Vermittlung von Zeitarbeit und beschäftigt 100 Mitarbeiter in der Region. Zudem übernehmen Pro-Tec-Mitarbeiter die Wartung von Windkraftwerken.
Als Insolvenzverwalter wurde der Dauner Rechtsanwalt Hans-Albrecht Brauer bestimmt. "Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden, um die Arbeitsplätze zu erhalten", erklärte Brauer . Brauer hat bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes gestellt, damit Gehälter überwiesen werden können. "In den nächsten zwei Monaten versuchen wir, eine Lösung zu finden", sagt Brauer. Pro-Tec hatte im Frühjahr 2011 eine Zentrale in Daun eröffnet und wollte expandieren. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Mainz, Heidelberg und Augsburg. sen

Mehr von Volksfreund