1. Region
  2. Vulkaneifel

Zu Fuß über die neue Autobahn

Zu Fuß über die neue Autobahn

Die Liesertalbrücke bei Rengen und der neue Autobahnabschnitt bis zur Anschlussstelle Gerolstein sind am Sonntag, 15. August, von 11 bis 17 Uhr Schauplatz eines Erlebnistages. Beim "Höhenfieber" können die Besucher auf der Fahrbahn wandern und skaten.

Daun. Über eine neue Autobahn skaten oder wandern, Formel 1-Rennfahrzeuge live in Action auf der Autobahn bewundern, mit dem Hubschrauber sich das imposante Bauwerk von oben anschauen, im Innern der Brücke das Tal überqueren, eine Großübung der Hilfs- und Rettungskräfte erleben - das verspricht der Erlebnistag auf der Liesertalbrücke unter dem Motto "Höhenfieber". Veranstalter der Aktion auf der Liesertalbrücke ist die Verbandsgemeinde (VG) Daun.

"Die Initiative ist von uns ausgegangen und wird von Anfang an mit dem Landesbetrieb Mobilität Gerolstein (LBM) koordiniert. Hintergrund war für uns die positive Resonanz auf die Veranstaltung ‚Erlebnismeile A 1' im Oktober 2005", sagt Manfred Hein, stellvertretender Büroleiter der VG Daun. Damals war ebenfalls die VG Veranstalter. Hein: "Dieses Jahr wird die Veranstaltung kombiniert mit dem dritten Tag der Hilfs- und Rettungsdienste, weil ohnehin eine Großübung auf dem noch nicht frei gegebenen Abschnitt der A 1 vorgesehen war."

Hein sieht die Veranstaltung aber auch als Image-Initiative der Region für die A 1. "Der Bevölkerung soll die einmalige Gelegenheit gegeben werden, das imposante und für den Lückenschluss A 1 bedeutsame Bauwerk wahrzunehmen und zu erleben. Es wird damit indirekt auch zum Ausdruck gebracht, dass die Region und ihre Bevölkerung unverändert zum A-1-Lückenschluss steht", sagt Hein. Nicht mehr wie angekündigt im Programm ist allerdings das Bungee-Jumping von der 50 Meter hohen Brücke, was die VG als Veranstalter "aus sicherheitstechnischen Gründen" wieder herausgenommen hat.

Die Zufahrt für Besucher zur Veranstaltung ist nur über die Anschlussstelle Darscheid möglich. Besucher haben freien Eintritt. "Es fallen im Wesentlichen nur Marketingkosten an. Zur maßgeblichen Finanzierung konnten Sponsoren gefunden werden", sagt Hein.

Beim Höhenfieber ist auch das Technische Hilfswerk (THW) mit dem Ortsverband Daun-Vulkaneifel dabei. "Wir werden eine kleine Ausstellung unserer Fahrzeuge und Geräte zeigen, bauen eine Kletterwand auf der Brücke auf und nehmen im Rahmen der großen Gefahrstoffübung teil", erklärt Axel Schumacher, Ortsbeauftragter des THW Vulkaneifel.

Der LBM Gerolstein als Mitveranstalter selbst wird in Form von Bildern Informationen zum Bau der Brücke geben. "Daneben kann die Brücke auch von innen besichtigt werden. Weiterhin präsentiert sich der Betriebsdienst des LBM Gerolstein sowie die Autobahnmeisterei Wittlich mit verschiedenen Fahrzeugen", erklärt Dietmar von Landenberg.

Inzwischen steht auch fest, wann der neue Autobahnabschnitt mit der Liesertalbrücke freigegeben wird. "Voraussichtlich Ende September wird der Streckenabschnitt von Rengen zur Anschlussstelle Gerolstein soweit fertiggestellt sein, dass der Verkehr - teilweise zunächst nur über eine Fahrbahn - fließen kann. Dann wird der provisorische Anschluss bei Rengen zurückgebaut", berichtet von Landenberg.

Voraussichtlich im Mai/Juni 2011 steht auch die zweite Fahrbahn bis zur Anschlussstelle (AS) Gerolstein durchgehend zur Verfügung. Im Herbst kommenden Jahres wird auch der folgende Abschnitt bis zur AS Kelberg fertig sein und für den Verkehr freigegeben werden.