1. Region
  2. Vulkaneifel

Zum ersten Mal in Eigenregie: Gewerbeverein Hillesheim übernimmt die Organisation des Weihnachtsmarktes

Zum ersten Mal in Eigenregie: Gewerbeverein Hillesheim übernimmt die Organisation des Weihnachtsmarktes

Weil mit den bisherigen Organisatoren keine Einigung über die Aufteilung der Unkosten erzielt wurde, nimmt die Werbegemeinschaft Hillesheim das Heft nun selbst in die Hand und veranstaltet den Hallen-Weihnachtsmarkt am 3. und 4. Dezember selbst. Am gleichen Wochenende halten die ehemaligen Marktbetreiber mit einem eigenen Weihnachtsmarkt dagegen.

Hillesheim. Noch im Februar wollte der Gewerbeverein den Hallen-Weihnachtsmarkt ganz in die Hände von Anita Niesen und Wolfgang Bonefas legen, die in den sechs Jahren zuvor für dessen Organisation zuständig gewesen waren und den Kontakt zu den Ausstellern hielten. Doch die Forderung der Veranstalter, der Gewerbeverein solle sich an den Unkosten des zweitägigen Marktes beteiligen, brachte das Ende der bisher erfolgreichen Zusammenarbeit mit sich. "Wir haben uns in beiderseitigem Einvernehmen getrennt", sagt Wolfgang Bonefas.Brief sorgt für Irritationen

"Es fiel uns sehr schwer, da wir für den Hillesheimer Hallen-Weihnachtsmarkt ein tolles Image aufgebaut hatten." Doch da es in der Frage der Aufteilung der Kosten für die Veranstaltung von Seiten des Gewerbevereins kein Entgegenkommen gab, gehe man nun getrennte Wege, erläutert Bonefas. Für Irritation sorgte ein Brief der bisherigen Organisatoren an die Aussteller: "Da gab es ein Missverständnis", räumt Bonefas ein. Er habe lediglich mitgeteilt, dass er und Anita Niesen für den Weihnachtsmarkt in Hillesheim nicht mehr zuständig seien. "Doch offenbar haben einige Aussteller daraus geschlossen, dass der Markt nicht stattfindet", sagt Bonefas. Man habe die Sache inzwischen aufgeklärt, berichtet der Marktbetreiber. Bonefas und Niesen veranstalten einen eigenen Weihnachtsmarkt in der Lissinger Unterburg - und plötzlich ist von friedlichem Einvernehmen mit dem Hillesheimer Gewerbeverein keine Rede mehr: "Unser Markt findet ebenfalls am kommenden Wochenende statt - wir nehmen auch alle Aussteller mit", behauptet Wolfgang Bonefas.

"Das stimmt nicht", sagt Rainer Ballmann, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft. "Wir haben uns bereits im Frühjahr an die Verkäufer gewandt, die Markthalle wird auch in diesem Jahr einen proppevollen Weihnachtsmarkt erleben." Alle Aussteller der vergangenen Jahre seien auch diesmal dabei - die Besucher erwartet ein vielfältiges Angebot aus Kunsthandwerk, Dekoartikeln, Kleidung und Näharbeiten, Geschenkartikeln und Spielzeug. Ebenfalls dabei sind Stände, die Weine, Liköre und Schnäpse und Wildspezialitäten aus der Region bieten.

Auch in Zukunft wollen die Hillesheimer Gewerbetreibenden die Organisation der Veranstaltung übernehmen, berichtet Ballmann. "Wir haben den Weihnachtsmarkt bisher aus eigener Kasse gestemmt und haben uns die Standgelder mit Bonefas und Niesen geteilt." Auch die Werbung und die Kosten für die notwendigen Versicherungen hätte der Gewerbeverein stets übernommen. In der Vergangenheit sei dadurch kein Gewinn abgefallen, sagt Ballmann. Finanziell sei der Verein daher gar nicht in der Lage gewesen, auf die Forderungen der bisherigen Organisatoren einzugehen. "Wir hoffen, dass wir diesmal schwarze Zahlen schreiben." Zum ersten Mal werde ein Eintrittsgeld für den Weihnachtsmarkt erhoben, bestätigt der Vorsitzende: "Ein symbolischer Betrag von einem Euro."

Das Rahmenprogramm gestalten die Mitglieder des Gewerbevereins ehrenamtlich, sogar ein Kinderkarussell soll vor der Markthalle stehen - ein Weihnachtscafé wird eröffnen, Crepeverkauf und Zuckerbude sind im Angebot, Glühwein und Kinderpunsch sind zum Aufwärmen der Besucher ebenfalls vorhanden. "Es wird für jeden Geschmack etwas geben", verspricht Rainer Ballmann. Der beliebte Hallen-Weihnachtsmarkt in der Hillesheimer Markthalle findet am Samstag, den 3. und Sonntag, dem 4. Dezember statt. Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.