Zum Reinbeißen: Frisches Brot und Hefekuchen

Zum Reinbeißen: Frisches Brot und Hefekuchen

Wer an Pfingsten in den Dauner Ortsteil Boverath kommt, der weiß, was er will: frisches Backes-Brot und Hefekuchen aus dem Steinofen-Backes, Spießbraten, Hausmacher-, Blut- und Leberwurstschnittchen - und Boverather Schlawenzeleier. Doch was ist das? "Zuerst wird Speck und Schinken angebraten, dann kommt Ei hinzu, alles wird klein geschlagen und wir schlawenzeln es dann.

Das ist aber kein Rührei", erklärt Claudia Lange. Drei Tage lang haben Bäcker Markus Würtz und Andreas Knorr gebacken- 36 Blechkuchen und rund 450 Brote. Hunderte Besucher kamen zum Fest, bei dem 50 Helfer dabei sind. Im Juni 1979 wurde das erste Boverather Backfest im frisch renovierten Backhaus veranstaltet. Grund für das Fest war die vorangegangene Trockenlegung des Innenraumes und der Fundamente der Hermann-Josef-Kapelle. (HG)/Tv-Foto: Helmut Gassen