Zusammengehörigkeit ist die Hauptsache

Zusammengehörigkeit ist die Hauptsache

Zu Beginn 2008 auf den Weg gebracht, zum Jahresschluss eine zufriedene Bilanz gezogen: Im Gemeinderat stellte Renate Müller als Betreuerin des "Offenen Treff Kelberg" (OTK) ihre Kinder- und Jugendarbeit vor.

Kelberg. (bb) "Danke für deinen Mut, mit dem du dich auf die Stelle beworben hast, und danke für das Engagement, mit dem du sie ausfüllst", richtete Ortsbürgermeister Wilhelm Jonas beim Tagesordnungspunkt "OTK" das Wort an Renate Müller. Seit dem 3. Februar öffnet die 44-jährige Erzieherin als Honorarkraft der Gemeinde zweimal in der Woche den OTK in der Vinzenziusstraße und bietet Zehn- bis 14-Jährigen ein Forum für Spiele, Gespräche und Projekte.

Stattliche Liste der Aktivitäten



Zwischen 15 und 25 Kinder und Jugendliche nähmen montags und mittwochs jeweils von 16 bis 18 Uhr das Betreuungsangebot wahr, berichtete Renate Müller. Stattlich und vielfältig liest sich die Liste der Aktivitäten: gebastelt, drinnen und draußen gespielt, ein Mal im Monat die Senioren im Regina-Protmann-Stift besucht, ein Mal im Monat einen Film angeschaut und diskutiert, gekocht, gebacken, eine Lesenacht und ein Sportwochenende gemeinsam verbracht, beim Pfarrfest die Kleinkinder betreut. "Und wenn im Sommer auf der Liegewiese des Freibads ein roter Sonnenschirm mit der Aufschrift OTK stand, waren wir da", erzählte Renate Müller.

Allein im Advent standen die OTK-ler drei Mal in der Kelberger Öffentlichkeit - beim Nikolausmarkt mit Plätzchen und Floristik, bei einer Aktion der Pfarrgemeinde mit einem Adventsfenster und bei der Weihnachtsfeier des Seniorenhauses. "Die Hauptsache ist immer das Zusammengehörigkeitsgefühl", schloss die Betreuerin ihren Bericht und erhielt dafür spontanen Applaus von den Ratsmitgliedern und Komplimente von Ortsbürgermeister Jonas ("einfach nur hervorragend") und von dem Beigeordneten Hartmut Beitzel ("eine schöne Bilanz, die sich sehen lassen kann").

Im September hatte die Gemeinde im Rahmen des rheinland-pfälzischen Wettbewerbs "Kinder- und Jugendfreundliche Dorferneuerung" eine mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung für das OTK-Konzept erhalten (der TV berichtete).