1. Region
  2. Vulkaneifel

Zwei Eifelerinnen schreiben über das Erben

Zwei Eifelerinnen schreiben über das Erben

Zwei Eifeler Autorinnen haben in der Anthologie "Jede Menge Erben" mitgewirkt. Wie unterschiedlich ein Nachlass ausfallen kann, belegen 22 Autoren mit dem Buch.

Manu Wirtz aus Wiesbaum, bekannt durch ihre Katzenkrimis, hat gleich die erste Kurzgeschichte in der Anthologie verfasst. Mit "Gaias Erbe verprasst" stellt sie die Umwelt als Erbe der Menschheit in den Vordergrund.
Eine weitere Eifeler Autorin, Heidi Christina Jaax aus Daun, ist mit der Kurzgeschichte "Die Perlenkette" in dem Buch vertreten. Die Geschichte beschäftigt sich mit dem Weitergeben von immateriellen Werten, obwohl der Titel einen gänzlich anderen Eindruck vermittelt. Es ist eine ruhige, sensible Kurzgeschichte, die zum Innehalten und Nachdenken animiert. red
Jede Menge Erben: 22 Nachlassgeschichten, Herausgeber Siegfried Dierker, Verlag Books on Demand, Paperback, 22 Seiten, Preis: 11,90 Euro, ISBN 978-3-7322-3678-7