Zwei Jahre Bewährung für Gerolsteiner

Zwei Jahre Bewährung für Gerolsteiner

Der Prozess endete mit einem Geständnis: Vier Mal habe er seinen Sohn am Geschlechtsteil berührt, gab der Beschuldigte zu. Zwei Jahre Freiheitsstrafe auf Bewährung, lautete das Urteil des Trierer Landgerichts.


Dem 47-Jährigen aus dem Raum Gerolstein war ursprünglich vorgeworfen worden, sein Kind in den Jahren 2007 bis 2010 insgesamt 72 Mal sexuell missbraucht zu haben. Das Verfahren war aber in 68 Fällen eingestellt worden.
"Er hat ein Geständnis abgelegt, dem Kind wurde dadurch die Aussage erspart", sagt Corinna Kraus vom Landgericht. "So etwas schlägt sich auch auf den Urteilsspruch nieder. Die Strafe ist deshalb relativ milde ausgefallen."
Der Mann ist von der Mutter des Kindes geschieden und soll den Jungen missbraucht haben, als der ihn an den Wochenenden besuchte. Die Verhandlung war ursprünglich für September des vergangenen Jahres angesetzt. Da der Angeklagte aber seinen Verteidiger austauschte, musste der Prozess vertagt werden. sen

Mehr von Volksfreund