| 20:34 Uhr

Zwei Künstler präsentieren Werke in der Polcher Synagoge

Polch. Der Förderverein ehemalige Synagoge Polch lädt zu Begegnungen mit den Künstlern Horst Janssen (1929-1995) und Georg Grimm-Eifert (geboren 1929) ein: Am Sonntag, 10. März, findet um 11 Uhr eine Matinee in der ehemaligen Synagoge in Polch statt. Janssen und Grimm-Eifert begegneten sich 1958 in Hamburg.

Janssen war schon bekannt in der Kunstszene. Er brachte Grimm-Eifert dazu, sein Talent zu nutzen und ebnete ihm den Weg auf die Kunstakademie Hamburg. Gezeigt werden Zeichnungen und Radierungen von Janssen sowie Zeichnungen und Arbeiten in Mischtechnik von Grimm-Eifert. Zu sehen gibt es außerdem Keramiken von Gustaf Grimm aus den Jahren 1930 bis 1940 und Schmuc kunikate von Volker Hentschel. Das Ausonius-Quartett sorgt für Musik. red