Zweispurig nach Trier

ULMEN. (sts) Nach fast acht Monaten Bauzeit ist ein weiterer Streckenabschnitt der Autobahn A 48 bei Ulmen (in Richtung Trier) auf einer Länge von rund vier Kilometern erneuert worden. Die A 48 durchschneidet im Bereich Ulmen auf rund 1600 Metern das Trinkwasserschutzgebiet der Gemeinde.

Daher sei dieser Abschnitt in diesem für den Kreis Cochem-Zell wichtigen Wassergewinnungsgebiet nach den neuesten technischen Regeln für Straßenbaumaßnahmen ausgebaut worden, teilte der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Hans-Artur Bauckhage mit. In den nun fertig gestellten ersten Bauabschnitt wurden 5,2 Millionen Euro investiert. Über den Winter wird der Verkehr in Fahrtrichtung Trier auf der neuen Fahrbahn unbeeinträchtigt in zwei Spuren fließen. In Richtung Koblenz steht dem Verkehr der LKW-Fahrstreifen in normaler Breite zur Verfügung, die linke Spur bleibt allerdings gesperrt. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Koblenz. Sobald es die Witterung zulässt, wird die zweite Bauphase im Frühjahr gestartet. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende Juli abgeschlossen sein und weitere rund 3,8 Millionen Euro kosten.