Zwischen Prüm und Gerolstein dürfen wieder Züge rollen

Zwischen Prüm und Gerolstein dürfen wieder Züge rollen

Ende eines langen Rechtsstreits: Das Oberverwaltungsgericht in Koblenz hat im Berufungsverfahren entschieden, dass auf der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Prüm und Gerolstein künftig wieder Züge rollen dürfen. So zumindest lautet der Tenor der aktuellen Entscheidung.

Das schriftliche Urteil samt Begründung wird in den nächsten ein bis zwei Wochen erwartet. Die private Rhein-Sieg-Eisenbahn (RSE) aus Bonn will auf der rund 23 Kilometer langen Strecke Touristenfahrten anbieten.
Das Verkehrsministerium des Landes verweigerte aber die dafür erforderliche Betriebserlaubnis. Dagegen hatte die RSE geklagt, zunächst verloren und nun im abschließenden Berufungsverfahren Recht bekommen. Die Stadt Gerolstein und die VG Prüm hatten die Strecke vor einigen Jahren für rund 400 000 Euro gekauft. Sie wollten sie entwidmen lassen, um dort einen Radweg zu bauen. mh