1. Region

Katholische Kirche: Wegen Corona: Trierer Bischof sagt Heilig-Rock-Tage ab

Katholische Kirche : Wegen Corona: Trierer Bischof sagt Heilig-Rock-Tage ab

Wegen der Coronakrise wird es in diesem Jahr im Bistum Trier keine Heilig-Rock-Tage geben. Dafür ist eine virtuelle Alternativveranstaltung im Gespräch.

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat wegen der Coronakrise die die diesjährigen Heilig-Rock-Tage abgesagt. „Mit großem Bedauern, aber in dem Wissen, dass es in der aktuellen Situation der Corona-Pandemie unausweichlich ist“, begründete der 56-Jährige die Absage.

Die 21. Auflage des Bistumsfestes sollte vom 24. April bis zum 3. Mai stattfinden. „Auch damit wollen wir als Bistum unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden und einen Beitrag leisten, dass die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt wird“, heißt es in der Mitteilung des Bistums.

„Wir wissen noch nicht, wie die Lage Ende April sein wird“, sagt Wolfgang Meyer, Leiter des Arbeitsbereichs Bistumsveranstaltungen im Bischöflichen Generalvikariat und Bischöflicher Beauftragter für die Heilig-Rock-Tage. Momentan werde diskutiert, das Fest des Heiligen Rocks am 24. April in Form einer virtuellen Veranstaltung über das Internet zu feiern.

Die Heilig-Rock-Tage sind aus der Heilig-Rock-Wallfahrt 1996 hervorgegangen. Der Heilige Rock, der im Trierer Dom aufbewahrt wird, gilt nach alter Überlieferung als Leibrock Jesu.