1. Region

Weitgehend Ruhe in der Gruselnacht

Weitgehend Ruhe in der Gruselnacht

Die Feste und Feiern in der Nacht zum Samstag sind in der Eifel weitgehend ruhig verlaufen, meldet die Polizei-Inspektion Prüm. So wurde nach der Halloween-Party in Lützkampen nur ein Fahrverbot ausgesprochen. Zwei weiteren Autofahrern wurden vorsorglich die Schlüssel entzogen, damit sie nicht in alkoholisiertem Zustand ihre PKWs in Bewegung setzten.

 Kaum Arbeit: die Polizeikontrolle in Leidenborn
Kaum Arbeit: die Polizeikontrolle in Leidenborn Foto: Fritz-Peter Linden

(fpl) „Absolut ruhig“ sei die Nacht zum 1. November mit ihren zahlreichen Festen verlaufen, heißt es in der Prümer Inspektion am Samstagmorgen. Discos, Kneipennächte und auch die große „Halloween-Party“ in Lützkampen mit Tausenden Besuchern seien ohne größere Zwischenfälle zu Ende gegangen.

Lediglich während der Disco in Feusdorf mussten die Beamten einen Streit schlichten, bevor er in eine Schlägerei ausartete. Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagmorgen in Leidenborn musste ein Besucher der Lützkampener Halloween-Party ins Röhrchen pusten. Ergebnis: 0,7 Promille, Entzug der Fahrerlaubnis und 500 Euro Ordnungsgeld.

Die Polizei lobte vor allem die gute Organisation des Jugendvereins Lützkampen. Dort standen DRK, Feuerwehr und andere Helfer bereit, viele Gäste wurden mit Bussen und Taxis gebracht und wieder nach Hause gefahren.