Wiltingen: Maike Maier wird Zweite bei „Jugend forscht“

Wiltingen: Maike Maier wird Zweite bei „Jugend forscht“

Vielleicht war es ihr Hobby, das Malen, vielleicht auch der Forschungsdrang, der in der ganzen Familie herrscht: Die 16-jährige Maike Maier aus Wiltingen entwickelte einen neuen Farbkreis und belegte damit beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Bitburg den zweiten Platz.

Ob es in den Genen liegt? Maike Maier aus Wiltingen ist nicht die erste in der Familie, die ihren Forschergeist entdeckt hat. „Meine Geschwister haben im letzten Jahr bei ,Schüler experimentieren‘ den ersten Preis gemacht“, erinnert sich die 16-jährige Schülerin der Hermann-Staudinger-Realschule in Konz. „Und da ich gerne male, bin ich darauf gekommen, mich mit Farben zu beschäftigen.“ Bei Jugend forscht hat sie sich beworben, ohne den Weg über die Schule zu gehen. „Mein Klassenlehrer wusste, dass ich bei ,Jugend forscht‘ mitmache, mein Physiklehrer hat es erst in der Zeitung gelesen“, sagt Maike Maier und lacht.

Mehr von Volksfreund