Arbeitsmarkt: 5000 freie Stellen in der Region

Arbeitsmarkt : 5000 freie Stellen in der Region

Arbeitslosigkeit in der Region Trier liegt bei 3,0 Prozent.

Der Arbeitsmarkt in der Region hält sich auch im Oktober auf konstant niedrigem Niveau. Mit 8609 arbeitssuchenden Frauen und Männer sind derzeit 52 Menschen weniger auf Jobsuche als noch vor einem Monat. Das ist zudem der beste Wert seit der Wiedervereinigung.

Die Arbeitslosenquote in der Region bleibt stabil bei 3,0 Prozentpunkten. Damit sei die Ausgangslage am Arbeitsmarkt vor dem Wintereinbruch gut. Agenturchef Heribert Wilhelmi: „Der Arbeitsmarkt startet so robust wie selten zuvor in die kalte Jahreszeit. Wie er sich in den nächsten Wochen weiterentwickeln wird, ist jedoch nicht zuletzt vom Wetter abhängig. So oder so bringt uns der Winter aber zunächst einmal ansteigende Zahlen, bevor sich die Lage im Frühjahr dann wieder entspannen wird.“

Ein erfreulicher Aspekt sei, dass seit einigen Monaten nun auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen kontinuierlich zurückgehe. Waren im September noch 2263 Menschen länger als zwölf Monate arbeitslos, so sind es im Oktober noch 2220 Männer und Frauen. Im Vergleich zum Vorjahr fällt der Rückgang noch deutlicher aus. Im Oktober 2017 gab es 2640 Langzeitarbeitslose in der Region Trier.

Ungebrochen hoch ist die Nachfrage nach Facharbeitern. Die regionale Wirtschaft könnte fast 5000 Stellen besetzen.

Besonders viele freie Stellen gibt es in der Zeitarbeit mit 1110 Stellenausschreibungen, im verarbeitenden Gewerbe mit 780 freien Jobs und im Handel mit 584 Angeboten. Ebenfalls gut sind die Jobaussichten im Gastgewerbe mit 486 Ausschreibungen.

Aus Land und Bund gibt es ebenfalls positive Signale: In Rheinland-Pfalz suchen 92 100 Menschen einen Job. Geringer war die Arbeitslosigkeit in einem Oktobermonat zuletzt 1992. Im Bund ist die Zahl der Arbeitslosen auf 2,204 Millionen gesunken – auch das ist der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung.