1. Region
  2. Wirtschaft

76 Goldene Meisterbriefe in der Landwirtschaft überreicht

76 Goldene Meisterbriefe in der Landwirtschaft überreicht

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ehrt heute im Rahmen einer Feierstunde im Kurhaus von Bad Kreuznach die Landwirtschafts-, Gärtner- und Winzermeister des Meisterjahrgangs 1965 in Rheinland-Pfalz mit dem Goldenen Meisterbrief.

Bad Kreuznach. Dass während der turbulenten Wirtschaftswunderjahre aktive Winzer, Landwirte und Gärtner zusätzlich zur täglichen Arbeit die Ausbildung zum Meister ihres Berufes auf sich nahmen, war nicht selbstverständlich. "Das war die Zeit der aufgekrempelten Ärmel, des Anpackens und des Produzierens auf Hochtouren", sagte der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler MdB anlässlich der Goldenen Meisterfeier des Jahrgangs 1965. "Wer in dieser Zeit eine Fortbildungsmaßnahme absolvierte, hatte erkannt, dass Qualifikation, Professionalität und Nachwuchsausbildung die Fundamente zukunftsfähiger Betriebe sein würden." Im Kurhaus von Bad Kreuznach verlieh jetzt Präsident Schindler gemeinsam mit Landwirtschafts- und Weinbauministerin Ulrike Höfken an Winzer, Landwirte und Gärtner, die im Jahre 1965 erfolgreich ihre Meisterausbildung abschlossen, den Goldenen Meisterbrief als Auszeichnung für eine Lebensleistung mit hohem Wert für Wirtschaft und Gesellschaft.
Mit einem Zahlenvergleich von 100 000 landwirtschaftlichen Betrieben damals in Rheinland-Pfalz und 19 000 heute machte der Kammerpräsident Schindler den seitdem vollzogenen Strukturwandel in der Landwirtschaft deutlich.
Auch Landwirtschafts- und Weinbauministerin Ulrike Höfken betonte die besondere Lebensleistung: "Ohne das Engagement seiner Meisterinnen und Meister hätten Landwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Forstwirtschaft, Hauswirtschaft und die Pferdewirtschaft in Rheinland-Pfalz nicht das erreichen können, was sie in den vergangenen Jahrzehnten gemeistert haben."
Von den 76 Meistern des Jahrgangs 1965 in Rheinland-Pfalz nahmen in Bad Kreuznach noch 25 den Goldenen Meisterbrief in Empfang. Neun weitere konnten nicht an der Feier teilnehmen und erhalten ihren Goldenen Meisterbrief per Postzustellung.
Die Bedeutung engagierter Mitarbeiter in der Landwirtschaft unterstrich der Präsident bei der Auszeichnung von sieben langjährig Beschäftigten in landwirtschaftlichen und weinbaulichen Betrieben. Schließlich erhielten fünf ausscheidende Prüfer der Amtlichen Qualitätsweinprüfung sowie der Landesprämierung für Wein und Sekt zum Abschied eine Ehrenurkunde für ihren über Jahre erbrachten ehrenamtlichen Einsatz.
Die geehrten Goldenen Meister aus der Region: Werner Bartz (Wettlingen/Eifelkreis Bitburg-Prüm), Hans Günther Berneck(Mprbach/Bernkastel-Wittlich), Alfred Billen (Körperich (Eifelkreis), Otto Endres (Niederweis/Eifelkreis), Werner Heyen (Niederweis/Eifelkreis), Alfred Jakobs (Irrel/Eifelkreis), Theodor Kaup (Hilscheid/Bernkastel-Wittlich), Johann Kimmlingen (Messerich/Eifelkreis), Nikolaus Mayer (Dockendorf/Eifelkreis), Hans Reichert (Röhl/Eifelkreis), Helmut Ritgen (Morbach/Bernkastel-Wittlich), Johannes Heinrich Thome (Dingdorf/Eifelkreis), Ernst Jakob Weimann (Metterich/Eifelkreis), Arnold Zeien (Wettlingen/Eifelkreis).
Langjähriger Prüfer im Weinbau: Horst Frank (Wiltingen/Trier-Saarburg).
Ehrung verdienter Mitarbeiter (50 Jahre): Reinhard Budack (Wiltingen/Trier-Saarburg) im Weingut Scharzhof, Egon Müller.
red