1. Region
  2. Wirtschaft

Acht private Bieter für ART-Sortieranlage im Trierer Hafen

Acht private Bieter für ART-Sortieranlage im Trierer Hafen

Trier. (sey) Für die vor dem Verkauf stehende Abfall-Sortieranlage im Trierer Hafen gibt es acht private Interessenten. Das sagte am Mittwoch der Geschäftsführer des Zweckverbands Abfallwirtschaft im Raum Trier (ART), Maximilian Monzel, auf Anfrage unserer Zeitung.



Der Zweckverband hatte Mitte Juni die Einleitung eines sogenannten Bieterverfahrens beschlossen. Die Stadt Trier und der Kreis Trier-Saarburg wollen den Sortieranlagen-Betreiber ART GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Zweckverbands ART, danach zum 1. Januar verkaufen, wenn ein privater Investor ausreichend Geld bietet. Die Rede ist von etwa zehn Millionen Euro.

Laut ART-Geschäftsführer Monzel sollen die acht Bieter bis Ende August ein etwa 50 Seiten umfassendes Memorandum über die Gesellschaft erhalten. Danach hätten sie zwei Wochen Zeit, ein Angebot abzugeben. Anschließend werde der Zweckverband die Angebote auswerten und über einen möglichen Verkauf entscheiden.

Die ART GmbH sortiert im Trie rer Hafen überwiegend den Inhalt der Gelben Säcke. In den 16 Jahren ihres Bestehens hat die Gesellschaft insgesamt rund 30 Millionen Euro Gewinn eingefahren. Im bislang besten Geschäftsjahr 2007 erzielten die 64 Beschäftigten (14 sind direkt bei der GmbH beschäftigt, 50 beim Trierer Bürgerservice) einen Rekordumsatz von 14 Millionen Euro. Die Gesellschaft soll verkauft werden, weil die Verantwortlichen für die nächsten Jahre mit einem deutlichen Rückgang der Erlöse rechnen.