Alles unter einem Dach

TRIER. (jue) Die bislang getrennt im Palais Walderdorff und am Viehmarktplatz untergebrachte Trierer Dienststelle der Landesversicherungsanstalt (LVA) ist umgezogen in die Herzogenbuscher Straße 54.

Wer Fragen hat zur Riester-Rente oder ein ärztliches Gutachten braucht, findet im neuen Gebäude in der Herzogenbuscher Straße 54 die Auskunfts- und Beratungsstelle, die Servicestelle für Rehabilitation, der Reha-Fachberatungsdienst, die Ärztliche Gutachterstelle und das Regionale Prüfbüro des Betriebsprüfdienstes. Notwendig wurde die Suche nach neuen Räume dadurch, dass die LVA neue Aufgaben übernommen hat und sich neu organisiert. Kritik, dass die Rentenkassen leer seien, die LVA sich aber ein neues Gebäude leiste, weist der Geschäftsführer der LVA Rheinland-Pfalz, Hartmut Hüfken, zurück: "Die neuen Räume dienen den Besuchern." Dass in den ansprechenden und funktionell gestalteten Räume besser beraten werden kann, betont auch Michael Rudelitz von der Ärztlichen Gutachterstelle Trier. Geleitet wird die Dienststelle von Heinz Leisen, der die Entwicklung der LVA Trier seit 1981 begeleitet hat. Joachim Wilbers freute sich als CDU-Ratsmitglied für Trier-Nord, dass die ehemaligen Kasernengebäude erhalten werden. Er versicherte, dass in der Dezernatsauschusssitzung zur Grundsicherung (der TV berichtete) keine Kritik an den Rentenversicherungsträgern, sondern am Gesetzgeber geübt wurde.