Arbeitgeber verstärkt im Boot So soll der Job-Turbo Geflüchtete vermitteln

Trier · Vorurteile gibt es viele: Geflüchtete erhalten einfach so Geld und wollen nicht arbeiten. Die Arbeitsagentur Trier hat nun Zahlen aus der Region vorgestellt. Das Bild ist auf dem Arbeitsmarkt ein ganz anderes.

 Das Stellenangebot und die Bereitschaft, Geflüchtete aufzunehmen, nimmt zum Beispiel im Handwerk zu (Symbolbild).

Das Stellenangebot und die Bereitschaft, Geflüchtete aufzunehmen, nimmt zum Beispiel im Handwerk zu (Symbolbild).

Foto: dpa/Sven Hoppe

Insgesamt 6284 geflüchtete Menschen aus der Ukraine und den acht häufigsten Herkunftsländern betreut die Arbeitsagentur Trier derzeit mit den Job-Centern der Region als „gemeldete erwerbsfähige Personen“. Was auffällt: Nur 2477 davon sind arbeitslos gemeldet. Der Rest ist größtenteils arbeitssuchend und in Sprachkursen zur Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Ein kleiner Teil kann nicht vermittelt werden, weil darunter etwa Mütter mit Kindern unter drei Jahren sind.