Arbeitsmarkt in der Region weiter stabil

Arbeitsmarkt in der Region weiter stabil

Der Arbeitsmarkt in der Region Trier hat auch im Dezember wieder Stabilität bewiesen. Wie auch in der Vergangenheit ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember im Vergleich zum November angestiegen. Im direktem Vergleich zum Dezember 2009 liegt die Zahl der Arbeitslosen mit 10.900 Personen um sieben Personen unter dem Vorjahresniveau. 2010 lag die Arbeitslosenquote im Durchschnitt bei 4,2 Prozent und war damit so niedrig wie seit fünf Jahren nicht mehr.

(hw) Die Arbeitslosenquote ist von 3,8 Prozent im November auf 4,1 Prozent im Dezember angestiegen und liegt somit auf dem gleichen Wert wie im Dezember 2009. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren im Dezember in Rheinland-Pfalz 113.100 Männer und Frauen arbeitslos, Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 5,2 Prozent im November auf 5,4 Prozent im Dezember 2010. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 5,7 Prozent gelegen.

Die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben im abgelaufenen Jahr 2010 auch den Arbeitsmarkt in der Region belebt. Der Arbeitsmarkt in der Region Trier ist in einer sehr guten Verfassung. Im Jahr 2010 waren durchschnittlich 11.207 Männer und Frauen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote von durchschnittlich 4,2 Prozent war die niedrigste seit fünf Jahren. Arbeitslosigkeit ist keine statische Größe, die Dynamik des Arbeitsmarktes zeigt sich für Wolfram Leibe, Chef der Agentur für Arbeit Trier, vor allem in den Bewegungen am Arbeitsmarkt: „Die Bestandszahlen sind ja nur jeweils eine Momentaufnahme, insgesamt sind im vergangenen Jahr in der Region 43.670 Menschen arbeitslos geworden, 43.373 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden."