Arbeitsstunde kostet in Rheinland-Pfalz knapp 28 Euro

Arbeitsstunde kostet in Rheinland-Pfalz knapp 28 Euro

In Rheinland-Pfalz hat im Jahr 2008 die von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern geleistete Arbeitsstunde im Durchschnitt aller Wirtschaftsbereiche 27,79 Euro gekostet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Bad Ems sind die Unterschiede zwischen einzelnen Branchen beträchtlich.

Bad Ems/Trier. (red) Mit 40,05 Euro waren die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde in der Energieversorgung mehr als dreimal so hoch wie im Gastgewerbe (12,80 Euro). Das zweithöchste Arbeitskostenniveau wurde im Wirtschaftsbereich "Information und Kommunikation" festgestellt (38,22 Euro).

Die Arbeitskosten im Durchschnitt aller Wirtschaftsbereiche lagen 2008 in Rheinland-Pfalz lediglich 30 Cent unter dem Wert für Deutschland insgesamt (28,09 Euro). Der Abstand zum Ergebnis für das frühere Bundesgebiet (29,25 Euro) war deutlich größer.

Die Bruttoarbeitskosten je Vollzeiteinheit lagen im Jahr 2008 bei durchschnittlich 48 594 Euro. Auf den Verdienstabrechnungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden davon nur die Bruttolöhne und -gehälter sichtbar. Diese betrugen im Durchschnitt 36 773 Euro. Zusätzlich entstanden den Arbeitgebern je Vollzeiteinheit noch Lohnnebenkosten von durchschnittlich 11 821 Euro. Die Lohnnebenkosten werden insbesondere durch die Sozialbeiträge der Arbeitgeber (11 457 Euro) bestimmt.

Die Bruttolöhne und -gehälter umfassen nicht nur das Entgelt für die geleistete Arbeitszeit (27 601 Euro oder 56,8 Prozent der Bruttoarbeitskosten), sondern auch die Vergütung für arbeitsfreie Tage wie Urlaubs- und Feiertage sowie Sonderzahlungen (13. Monatsgehalt, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Gewinnbeteiligungen), Leistungen für die Vermögensbildung der Beschäftigten und Sachleistungen, wie die Überlassung von Firmenwagen. Diese zusätzlichen Verdienstbestandteile erreichten im Durchschnitt 8575 Euro oder 17,6 Prozent der Bruttoarbeitskosten.