1. Region
  2. Wirtschaft

Auf den Spuren der Hermeskeiler Börsenboys

Auf den Spuren der Hermeskeiler Börsenboys

Praxisnah, spannend und ohne die Gefahr, eigenes Geld zu verlieren: Das ist das Planspiel Börse, die Börsensimulation, die zum 33. Mal von den Sparkassen angeboten wird. Ab sofort können sich alle Schüler-Spielgruppen anmelden. Mit dem TV als regionalen Kooperationspartner startet das Planspiel am 7. Oktober.

Trier. So erfolgreich sein wie Johannes Engler, Jonas Laubenthal und Max Maßem - das ist die Motivation für die diesjährigen regionalen Teilnehmer des Planspiels Börse. Die drei Jungen vom Gymnasium Hermeskeil waren als "Börsenboys" die Überflieger der Börsensimulation im Vorjahr - und wurden unter 40 000 Spielgruppen bundesweit Zweiter. Aus ihrem virtuellen Startkapital von 50 000 Euro hatten die "Börsenboys" durch richtige Zu- und Verkäufe nach zehn Wochen 62 599 Euro erwirtschaftet, lagen damit nur 50 Euro unter dem Bundessieger.
Nun startet das Planspiel Börse der Sparkassen in seine 33. Auflage, vom 7. Oktober bis 16. Dezember können Schüler wieder zu Börsianern werden. Angesichts der aktuellen Wellenbewegung und Talfahrt des Dax scheint es anno 2015 kein leichtes Unterfangen zu werden.
Aber die regionalen Sparkassen, deren Kooperationspartner der Trierische Volksfreund bereits zum sechsten Mal ist, hoffen, dass wie im Vorjahr wieder rund 400 Spielgruppen an der Börsensimulation teilnehmen.
Die Spielregeln sind die gleichen geblieben: Die Spielgruppen können sich ab sofort über ihre Schulen bei den Sparkassen Trier und Mittelmosel EMH sowie den Kreissparkassen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel anmelden, erhalten dann ihre Depotnummer.
Mit diesem Zugang verfügen sie ab 7. Oktober über das Startkapital von 50 000 Euro und können ihre Käufe und Verkäufe aus 175 verschiedenen Wertpapieren tätigen. Bis einschließlich 12. November können sich Spielgruppen anmelden. Das Planspiel Börse läuft bis 16. Dezember - und die Spielgruppen mit dem höchsten Depotwert sind die Sieger.
Geldpreise für die Sieger


Auf regionaler Ebene schüttet jede der vier Sparkassen 250, 150 und 100 Euro für die drei jeweils bestplatzierten Spielgruppen aus, zudem erhalten die Sieger jeder Schulform Geldpreise. Daneben gibt es eine Nachhaltigkeitswertung - denn nachhaltige Anlage statt zocken lautet das Motto des Planspiels Börse. Jene Spielgruppen, die in der Nachhaltigkeitswertung vorne liegen, erhalten ebenfalls nochmals Geldpreise von insgesamt 500 Euro.
Als Kooperationspartner bringt sich auch der Trierische Volksfreund ein: Jede Spielgruppe erhält während des Spielzeitraums (außer in den Herbstferien) den Volksfreund in die Schule geliefert und kann sich so über aktuelle Themen aus Politik und Weltwirtschaft informieren, um die richtigen Kaufentscheidungen zu treffen. Zudem stellt der Volksfreund Spielgruppen und ihre Anlagestrategien vor, und Sparkassenexperten geben im TV Tipps für die Planspiel-Börse-Teilnehmer.
Aber auch TV-Leser können gewinnen, wenn sie beim "Dax-Tipp" den Stand des deutschen Leitindexes am 16. Dezember korrekt vorhersagen. Teilnahmecoupons werden ab Ende Oktober im Volksfreund abgedruckt und sind dann in jeder Sparkassenfiliale der Region erhältlich.
Und am 16. Dezember steht somit auch fest, welche regionale Spielgruppe in die Fußstapfen der Hermeskeiler Börsenboys treten konnte.Extra

Informationen zum Planspiel Börse und zur Spielgruppen-Anmeldung gibt es im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.planspiel-boerse.de" class="more" text="www.planspiel-boerse.de"%> sowie bei allen regionalen Sparkassen. Ansprechpartner dort sind:Sparkasse Trier: Franz-Josef Scharfbillig Sparkasse Mittelmosel EMH: Sascha Hemm Kreissparkasse Bitburg-Prüm: Jessica Widowsky Kreissparkasse Vulkaneifel: Annette Heller Für alle Schulen aus Trier und dem Kreis Trier-Saarburg veranstaltet die Sparkasse Trier am Mittwoch, 23. September, um 14.30 Uhr in der Hauptstelle in der Theodor-Heuss-Allee in Trier eine Informationsveranstaltung zum Start von Planspiel Börse. BP