1. Region
  2. Wirtschaft

Auf die Plätze, fertig, los

Auf die Plätze, fertig, los

In wenigen Stunden waren im vergangenen Jahr die Karten für das Weinforum in den Viehmarktthermen in Trier ausverkauft. Auch für die 23. Auflage der "beliebtesten Weinveranstaltung" im Anbaugebiet Mosel rechnen die Verantwortlichen mit einem ähnlichen Ansturm.

Trier. Das Wochenende von Freitag, 23., bis Sonntag, 25. Januar, haben sich viele Weinfreunde in der Region schon im Kalender dick markiert. Dann ist in den Viehmarkthermen das 23. Weinforum Mosel - ein Muss für viele Weinfachleute und Weinfreunde.
Doch wer an dem Event teilnehmen möchte, für den ist dieser Samstag, 29. November, ab 9 Uhr, fast genauso wichtig. Von diesem Zeitpunkt an können Karten für die Weinverkostung erworben werden (siehe Extra). Ein knappes Gut, wie Ansgar Schmitz, Geschäftsführer des Moselwein e.V., bei der Vorstellung des Programms erklärt: "Die Karten für Samstagnachmittag waren im letzten Jahr in ganz kurzer Zeit weg." Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Moselwein e.V. veranstalten das Forum in den römischen Thermen am Viehmarkt nach bewährtem Konzept. Christa Klaß, Vorstandsmitglied der Landwirtschaftskammer, schwärmt geradezu, "die Veranstaltung ist der Stern in unserer Reihe", das besondere sei nämlich, "dass sich die Besten der Besten präsentieren". Das Konzept sei für fachkundige Weinkenner ebenso interessant wie für junge Leute und Neueinsteiger. "So ist der Samstag, 15 bis 20 Uhr, vor allem bei vielen jungen Leuten beliebt", sagt Jutta Schneider vom Weinbauamt Wittlich, die bereits seit 17 Jahren für die Organisation mitverantwortlich ist.
Grundlage für das Forum sind die in der Landesprämierung mit Gold ausgezeichneten Weine. Stephan Reuter, Leiter des Weinbauamtes Wittlich: "Wir haben beim Forum sozusagen die Essenz der Prämierung." Und dabei stehe nicht ein einzelner Winzer mit seinem gesamten Sortiment im Mittelpunkt, sondern die Vielfalt der Klasse.
Rund 175 Weine verschiedener Rebsorten, Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen warten in den unterirdischen Gängen der Thermen auf genussfreudige Entdecker. Den Schwerpunkt bilden Weine von Mosel, Saar und Ruwer. Wie in den vergangenen Jahren bieten die Veranstalter den Besuchern auch Kostproben aus anderen Anbaugebieten. So werden Weine von den benachbarten Weinanbaugebieten Ahr, Nahe und Mittelrhein vorgestellt.
Die Präsentation teilt sich in mehrere Bereiche auf. Im Forumsbereich sind ausgezeichnete Weine des Anbaugebietes Mosel aus der Landesweinprämierung nach Rebsorten, Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen aufgebaut. Neben dem Forumsbereich stellen acht Weingüter, die bei der Landesweinprämierung einen Ehrenpreis erhalten haben, ihre Gewächse selbst vor. Diese Winzer stellen eine Auswahl ihrer Weine vor, die Besucher haben Gelegenheit, Fragen direkt an die Erzeuger zu richten. Neben vier Staatsehrenpreisträgern von der Mosel präsentieren sich zwei Weingüter von Ahr und Nahe, die mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet wurden. Zudem sind zwei weitere Ehrenpreisträger von Mosel und Ahr beim Weinforum präsent.
Dritter Bereich der Präsentation sind die Gemeinschaftsinitiativen. In diesem Jahr ist erneut das Anbaugebiet Mittelrhein zu Gast, das sein Projekt "Mittelrhein Riesling-Charta" vorstellt. Darüber hinaus können die Besucher Weine aus der internationalen Steillagenwein-Prämierung Cervim probieren. Die Cervim hat sich den Erhalt des Steillagen- und Bergweinbaus in Europa zum Ziel gesetzt und veranstaltet jährlich einen Wettbewerb.
Wer sich noch nicht für einen Termin entscheiden kann, sollte einen Tipp von Weinexperte Stephan Reuter beherzigen: "Es gibt ein sensorisches Hoch zwischen 10 und 12 Uhr und gegen 16 Uhr." Vielleicht ist deshalb der Samstagtermin, 10 bis 14 Uhr, bei erfahrenen Weinliebhabern beliebt.
Die Karten sind je Veranstaltungssequenz auf 500 Plätze beschränkt. "Wir halten bewusst daran fest, denn wir wollen nicht, dass sich die Gäste in Fünferreihen an den Weinständen drängen", sagt Ansgar Schmitz.Extra

Karten für das Weinforum Mosel gibt es ausschließlich im Vorverkauf im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.ticket-regional.de" class="more" text="www.ticket-regional.de"%>. Unter der Telefonnummer 0651/9790-777 gibt es auch Auskünfte, in welchen Geschäften und Vorverkaufsstellen Interessierte über Ticket regional Eintrittskarten direkt kaufen und ausdrucken lassen können. Der Eintrittspreis beinhaltet: Eintritt in Viehmarktthermen, Verkostung aller Weine; Katalog. Die Eintrittskarte gilt als Fahrkarte in allen Nahverkehrszügen auf der Bahnlinie Koblenz-Trier-Koblenz. Zudem gilt die Eintrittskarte in allen Bussen und Nahverkehrszügen des Verkehrsverbundes Region Trier (VRT), gültig an einem der drei Veranstaltungstage für Hinfahrt (bis zu vier Stunden vor Öffnung des Weinforums) und Rückfahrt. Die Öffnungszeiten des Weinforums: Freitag, 23. Januar, sowie Samstag, 24. Januar, jeweils 15 bis 20 Uhr, Eintrittspreis immer inklusive Vorverkaufsgebühr 33 Euro; Samstag, 24. Januar, 10 bis 14 Uhr, Eintrittspreis 27,50 Euro; Sonntag, 25. Januar, 11 bis 17 Uhr, Eintrittspreis 33 Euro. hw