Auftragslage in der Industrie hat sich deutlich verbessert

Auftragslage in der Industrie hat sich deutlich verbessert

Die Auftragsbücher in der rheinland-pfälzischen Industrie sind so sehr gefüllt wie lange nicht mehr. Auch die Umsätze sind im Vergleich zum Vormonat fast um zehn Prozent gestiegen, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt.

Bad Ems. (red) Die Industrie freut sich über eine gute Auftragslage. Verglichen mit Mai 2010 erhöhten sich die Bestellungen um 7,1 Prozent. Zu diesem kräftigen Nachfrageanstieg hat vor allem das Ausland beigetragen; die Auftragseingänge aus dem Ausland erhöhten sich um 10,8 Prozent.

Die Bestellungen aus dem Inland nahmen dagegen nur um 2,7 Prozent zu. Trotz des Anstiegs des Ordervolumens im Juni 2010 fällt der stabilere Zweimonatsvergleich (Mai/Juni gegenüber März/April) negativ aus (minus 5,3 Prozent).

Drei der vier großen Branchen der rheinland-pfälzischen Industrie erhielten im Juni deutlich mehr Aufträge als im Vormonat. Die chemische Industrie verbuchte ein Plus von 11,4 Prozent, der Maschinenbau kam auf plus 13,3 Prozent und der Bereich "Herstellung von Metallerzeugnissen" auf plus 13,8 Prozent. Lediglich der Fahrzeugbau musste einen leichten Rückgang der Auftragseingänge hinnehmen (minus 1,1 Prozent).

Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich im Juni 2010 erneut ein kräftiger Zuwachs der Bestellungen (plus 25 Prozent). Wie schon in den Monaten zuvor legten die Auftragseingänge aus dem Ausland (plus 31,9 Prozent) stärker zu als die Nachfrage aus dem Inland (plus 17 Prozent).

Mehr von Volksfreund