Ausländische Gäste ins Land locken

Der Tourismus gewinnt im Land Rheinland-Pfalz immer mehr an Bedeutung: Im vergangenen Jahr besuchten 7,7 Millionen Menschen das Land, rund 3,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Über Trends, Chancen und Strategien diskutierten nun rund 550 Tourismus-Experten beim Tourismustag in Trier.

 Wandern gehört zu den Megatrends im Tourismus. Die Mosel-Erlebnis-Route bietet vieles, was sich Urlauber wünschen. TV-Foto:

Wandern gehört zu den Megatrends im Tourismus. Die Mosel-Erlebnis-Route bietet vieles, was sich Urlauber wünschen. TV-Foto:

Trier. Während gestern in Trier ein unangenehmer Nieselregen einem die Laune verderben konnte, ging es beim Tourismustag in der Europahalle Trier recht heimelig zu. "Mit 550 Teilnehmern ist das der größte Tourismustag im Land", begrüßte Achim Schloemer von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH die Teilnehmer.

Minister Hering: Mit Strategie zum Erfolg



Für Wirtschaftsminister Hendrik Hering (SPD) ist die Entwicklung sehr erfreulich. "In den vergangenen Jahren hat sich der rheinland-pfälzische Tourismus auf hohem Niveau etabliert. 2007 besuchten 7,7 Millionen Gäste das Land, ein Plus von 3,4 Prozent", sagte der Minister. Zu den Touristen, die länger das Land besuchen, kämen zudem noch rund 190 Millionen Tagestouristen hinzu. "Die Branche ist mit einem Umsatz von 6,2 Milliarden Euro und etwa 190 000 Arbeitsplätzen eine der bedeutendsten Wirtschaftsbranchen im Land." Trotz der erfreulichen Zahlen sei es wichtig, in den Anstrengungen nicht stehen zu bleiben.

Dabei setzen die Touristik-Fachleute im Land auf vier Schwerpunkte: Wein- und Weinkulturlandschaft, Wandern, Radtourismus und Gesundheit. Mit Blick auf die Zielgruppe möchten die Experten vor allem im Ausland für das Land werben. "Das Potenzial ist noch erweiterbar", sagte Wirtschaftsminister Hering. Noch gehen erst etwa 25 Prozent aller 21 Millionen Übernachtungen im Jahr auf das Konto ausländischer Gäste. Bis 2015 solle deren Anteil um fünf Prozent von bisher fünf auf dann sechs Millionen Übernachtungen pro Jahr steigen, sagte der Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz GmbH, Achim Schloemer. Vor allem im Visier der Touristiker sind zusätzliche Urlauber aus den Niederlanden und Belgien. Für Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen liegen hier auch die Chancen für Trier. Neben den Benelux-Gästen spielen in der Geburtsstadt von Karl Marx ntürlich die chinesischen Touristen eine große Rolle. 2007 besuchten rund 30 000 Chinesen Trier.

Wichtige Kriterien, um sich als Tourismus-Region zu entwickeln, sind für alle Experten auch anerkannt hohe Qualitätsstandards. Mit der Initiative "ServiceQualität Deutschland" können Tourismus-Betriebe im Land ein Qualitätssiegel erhalten. Wirtschaftsminister Hendrik Hering zeichnete gemeinsam mit der Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes, Claudia Gilles, und Dehoga-Präsident Eberhard Barth gestern in Trier 53 neue Qualitätsbetriebe der Stufe I und drei Betriebe der Stufe II aus. Unter anderen wurden alle 43 Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie deren Zentrale ausgezeichnet.



Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort