1. Region
  2. Wirtschaft

"Außergewöhnlich guter Stellenmarkt"

"Außergewöhnlich guter Stellenmarkt"

Der Arbeitsmarkt in der Region Trier zeigt sich im Mai von seiner guten Seite: Mehr als 500 Männer und Frauen weniger als im April sind auf Arbeitsplatzsuche, insgesamt sind das 10 631 oder 3,7 Prozent.

Trier. In der Region Trier sind die Verantwortlichen weiter von der Entwicklung am Arbeitsmarkt angetan. Besonders positiv fällt die ungebremst hohe Nachfrage nach Arbeitskräften auf. Der Chef der Arbeitsagentur Trier, Heribert Wilhelmi, sagt dem Volksfreund: "Neben dem alljährlichen Frühjahrsaufschwung trägt vor allem der außergewöhnlich gute Stellenmarkt zur positiven Entwicklung bei."
1260 Stellenangebote wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und der Jobcenter im letzten Monat gemeldet. Damit stehen den Jobsuchenden in der Region derzeit 4409 freie Arbeitsplätze zur Verfügungen. Das entspricht einem Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders gut sind die Chancen einen neuen Arbeitsplatz zu finden in der Zeitarbeit (1193 gemeldete Stellen), im verarbeitenden Gewerbe (488 Jobangebote), im Gastgewerbe (473 Ausschreibungen), im Handel (356 Ausschreibungen), im Gesundheits- und Sozialwesen (345 Stellenangebote) und im Baugewerbe (305 Ausschreibungen). Totzdem ist die Zahl der Arbeitssuchenden im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (siehe Extra). Am stärksten betroffen von diesem Anstieg ist die Gruppe der arbeitslosen Ausländer. "Wie zu erwarten schlägt sich die Zahl der zu uns geflüchteten Menschen nach und nach in der Arbeitslosigkeit nieder", so Heribert Wilhelmi.
Der Arbeitsagentur-Chef macht deutlich, dass mit einem Anstieg der bewilligten Asylverfahren auch ein Anstieg der Arbeitslosenzahlen einhergeht. Monat für Monat zeichnete sich dieser Trend deutlicher ab. "Der insgesamt robusten Wirtschaft und der hohen Fachkräftenachfrage ist es aber zu verdanken, dass diese Entwicklung kaum Auswirkungen auf die gute Gesamtverfassung des Arbeitsmarktes hat" erklärt Wilhelmi.
Diese Tendenzen sind auch im Land zu erkennen. "Die letzten Wochen zeigen, dass der Arbeitsmarkt in Rheinland-Pfalz stabil ist. Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer ist im vierten Monat in Folge zurückgegangen", so Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland.
Konjunkturelle und saisonale Einflüsse seien für diese gute Lage verantwortlich. "Lediglich bei den ausländischen Arbeitslosen ist ein Anstieg zu verzeichnen."Extra

In der Region Trier waren im Mai 10 631 Menschen arbeitslos gemeldet, 525 weniger als im April, aber 220 mehr als im Vorjahresmonat. Dieser leichte Anstieg schlägt sich jedoch nicht in der Arbeitslosenquote nieder. Sie hält sich im Vergleich zum Vorjahr konstant bei 3,7 Prozent. Im Land waren im Mai insgesamt 108 500 Frauen und Männer im Land arbeitslos, die Arbeitslosenquote fiel damit von 5,2 Prozent auf 5,0 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai um 80 000 auf 2,664 Millionen gesunken (6,0 Prozent, Minus 0,2). hw